Beim Reitverein und den Bisons

Bundestagsabgeordneter Reinhard Grindel (l.) und CDU-Generalsekretär Ulf Thiele besuchten mit CDU-Samtgemeindebürgermeisterkandidatin Dorothee Hiby-Durst den Reitverein Essel.

Besuch von Grindel und Thiele in Essel

Essel. Auf Einladung des CDU Samtgemeindeverbandes Schwarmstedt besuchten am letzten Donnerstag Reinhard Grindel, Mitglied des Bundestages und der CDU Generalsekretär Ulf Thiele zusammen mit der Samtgemeindebürgermeisterkandidatin Dorothee Hiby-Durst den RFV Aller –Leine und die Bisonfarm in Essel. Weiterhin nahmen an dem Besuch der Bürgermeister von Essel, Bernd Block, der stellvertretende Vorsitzende des CDU-Samtgemeindeverbandes Oliver Dröse und der Vorsitzende der JU Hendrik Rump teil. Bernd Block stellte zunächst den Reitverein vor, der bereits im Jahr 1922 gegründet wurde und heute ca. 215 Mitglieder hat. Die Reitanlage umfasst eine große Reithalle, die im Jahre 2000 von der Jürgen Oltrogge und Svenja Rittmeyer - Pferdehaltungs - GbR in Zusammenarbeit mit dem RFV Aller-Leine gebaut wurde, zwei Dressurplätze und einen Springplatz. Weiterhin befinden sich auf der Anlage helle und luftige Boxen für 37 Pferde, die von Jürgen Oltrogge und Svenja Rittmeyer fachmännisch versorgt und betreut werden. Gitta Schäfer ist seit vielen Jahren 1. Vorsitzende des RFV. Das jährlich stattfindende Turnier feierte in diesem Jahr sein 90-jähriges Jubiläum und war mit ca. 1.900 Nennungen wie immer sehr gut besucht. Als prominenten Gast konnte der RFV im Mai sogar Dr. Ursula von der Leyen begrüßen. Sie begleitete ihre Töchter, die in verschiedenen Dressur- und Springprüfungen sehr erfolgreich abschnitten.
Jürgen Oltrogge erläuterte anschließend seine Kooperation mit dem Reitverein und wie er zu seinen Bisons kam :
„Bereits in den 90ern haben wir festgestellt, dass die Milchviehhaltung ohne eine Betriebserweiterung nicht mehr rentabel ist. Daraufhin haben wir uns überlegt auf Pensionspferde als zweites Standbein umzusatteln. Wir bauten wie bekannt den Reitstall nach neuesten Erkenntnissen in der Pferdehaltung und betreiben diesen und die Reithalle in enger Zusammenarbeit mit dem Reitverein Aller-Leine. Im Jahr 2003 wurde aus dem zweiten Standbein ein Haupterwerb und wir trennten uns nach immer weiter fallenden Milchpreisen von den Kühen. Da ein Großteil der Hofflächen im Überschwemmungsgebiet der Aller liegt, und wir naturgemäß viel Dauergrünland bewirtschaften, kam uns bereits vor Abschaffung der Milchkühe die Idee mit der Bisonzucht. Zusammen mit Dr. Wolfram Jürgens und Jürgen Roffmann begannen wir mit einer Herdengröße von 30 Bisonkühen und einem Zuchtbullen. Die Herde ist mittlerweile auf ca. 100 Kopf angewachsen und wir vermarkten seit einigen Jahren eigene Nachzucht. Neben dem Zuchttierverkauf, der zum Teil auch ins Ausland stattfindet, bieten wir seit kurzem Bisonfleisch und Wurstwaren direkt ab Hof an“.