Bestnoten von 1,0 und 1,3

Johanniter-Praxisanleiter Christian Simon begleitete die neuen Notfallsanitäterinnen Merle Johannes (links) und Katharina Kortmann (rechts) während ihrer Ausbildung bis zu ihrer bravourösen Prüfung. Foto: JUH/Christian Simon

Johanniter sind stolz auf die Leistungen von Merle Johannes und Katharina Kortmann

Schwarmstedt. Mit hervorragenden Leistungen haben Merle Johannes und Katharina Kortmann, Auszubildende in den Lehrrettungswachen des Ortsverbands Aller-Leine, in der vergangenen Woche ihre staatliche Examensprüfung zur Notfallsanitäterin abgeschlossen.
In insgesamt zehn Prüfungsteilen, mit schriftlichen, praktischen und mündlichen Bereichen, hat Merle Johannes als Klassenbeste mit einem hervorragenden Notendurchschnitt von 1,0 an der Johanniter-Akademie in Hannover abgeschlossen. Ihre Prüfungseampartnerin Katharina Kortmann erreichte mit einem Durchschnitt von 1,3 den zweiten Platz innerhalb der Ausbildungsklasse. Das Erfolgs-Duo wurde vom haupt- und ehrenamtlichen Team des Ortsverbandes Aller-Leine noch am Abend des Prüfungstages mit einer kleinen Überraschungsfeier in der Wache Schwarmstedt empfangen.
Beide Notfallsanitäterinnen haben im September 2018 mit der anspruchsvollen Ausbildung begonnen, deren schulischer Teil an der Johanniter-Akademie Niedersachsen/ Bremen in Hannover stattfindet. Im praktischen Teil der dreijährigen Ausbildung lernten sie in Krankenhäusern und in den Rettungswachen Schwarmstedt und Rethem den Alltag der Notfallsanitäterin bestens kennen. Sie verfügen nun über die höchste nichtärztliche Qualifikation innerhalb des Rettungsdienstpersonals.
„Wir sind sehr stolz auf die Leistungen unserer Auszubildenden. Besser könnte es ja wohl nicht sein. Trotz der herausfordernden Corona-Pandemie haben sie sich nicht beeindrucken lassen und haben alle Hürden mit Bravour gemeistert“, wertschätzte Dienstellenleiter Marc Nieber die außergewöhnlichen Leistungen der beiden Rettungsdienstmitarbeitenden. Während der drei Jahre begleitete Praxisanleiter Christian Simon die Auszubildenden während ihrer Dienste und in praktischen Fortbildungseinheiten. In den Praxisphasen auf der Wache und im Rahmen der Prüfungsvorbereitung lernte er die beiden sehr gut kennen.
„Bis zuletzt zweifelten beide an ihrer herausragenden Kompetenz, die Bestnoten allerdings spiegelten den hohen persönlichen Anspruch von beiden wider. Sie waren bereit, zu jedem Zeitpunkt 120 Prozent zu geben,“ freute sich der hauptverantwortliche Praxisanleiter Simon, der ebenfalls Notfallsanitäter im Johanniter Ortsverband Aller-Leine ist.
Während Katharina Kortmann ein Studium beginnt, wird Merle Johannes zunächst für eine befristete Zeit auf dem heimatlichen Hof arbeiten. Allerdings wird sie ihren neuen Beruf nicht aus den Augen verlieren und bleibt dem Ortsverband Aller-Leine als Ehrenamtliche erhalten.