Betreiber für Elektrotankstelle stellen sich in Buchholz vor

An Autobahnen fehlen Elektrotankstellen mit Ultra-Schnelladetechnologie. Das Foto zeigt eine solche Tankstelle in Hildesheim. Auch in Buchholz könnte nun eine Lücke geschlossen werden. Foto: Gehrs
Buchholz. Eine große Resonanz erhielt die Gemeinde Buchholz auf ihren Aufruf: „Gleich fünf Bewerber wollen direkt an der Autobahn 7 eine Elektrotankstelle bauen und bewerben sich um den Standort“, freut sich Gemeindedirektor Björn Gehrs, der die Idee zur Errichtung auf einer nicht mehr benötigten Wegefläche hatte. Sie stellen ihre Pläne nun öffentlich am jetzigen Montag, 17. Juni, um 19 Uhr im Feuerwehrhaus Buchholz vor. Danach trifft der Rat die Entscheidung, an wen der Verkauf erfolgen und damit welches Konzept umgesetzt werden soll.
Die geplante Tankstelle befindet sich ein einer 1-A-Lage zwischen Mc. Donalds und Bäckerei Vatter am Beginn des Gewerbegebietes. Ein besonderes Plus sind hierbei auch die bestehenden gastronomischen Betriebe unmittelbar am neuen Standort der E-Tankstelle. Tankkunden können dann während des rund halbstündigen Tankvorgangs zwischen Café Vatter, Mc. Donalds, dem Truckstop und Mrs. Pepper wählen und so für zusätzliche Nachfrage sorgen.
In ihrem Aufruf hat die Gemeinde Buchholz an potenzielle Bewerber grundsätzliche Anforderungen gestellt: Nutzung einer Ultra-Schnelladetechnologie; Multifunktionalität, das heißt alle gängige Stecker/Lademöglichkeiten; gute Ausnutzung der vorhandenen Grundstücksfläche, das heißt möglichst viele Ladesäulen auf der vorhandenen Fläche; Zahlungs- und Abrechnungssystem. Einfache Nutzung für Kunden aus dem In- und Ausland;  Kosten des Tankvorganges; Einsatz regenerativer Energien/Ökostrom; optische Gestaltung Überdachung, Abgrenzung zum benachbarten Dorfgebiet, Anordnung; die E-Tankstelle soll privatwirtschaftlich betrieben werden.