Betreiber von Aral-Tankstellen aus der Region absolvieren Brandschutzseminar

Die Teilnehmer des Brandschutzseminars in Buchholz.
Buchholz. Welche Aufgaben hat ein Brandschutzhelfer? Wie geht man effektiv mit einem Pulverlöscher um? Welche besonderen Feuergefahren lauern in Tankstellenbetrieben? Diesen und vielen weiteren Fragen widmeten sich kürzlich die Betreiber und Partner einiger norddeutscher Tankstationen der Deutschen BP/Aral AG. Zu einem sehr lehrreichen und kurzweiligen Tagesseminar zum Thema Brandverhütung luden Birgit Bengsch, Betreiberin des Aral Autohofs Schwarmstedt in Buchholz, und Detlef Jastrow, Bezirksleiter der Aral AG, ihre Kollegen auf den Autohof nach Buchholz ein. Die Leitung des Brandschutzseminars übernahm Hauptbrandmeister Wilfried von Bostel aus Schwarmstedt. Es gliederte sich in einen theoretischen Unterrichtsteil und in einen Praxisteil. Während sich die Teilnehmenden im theoretischen Unterricht mit dem korrekten Absetzen des Notrufs, mit möglichen Löschmitteln und mit den Brandklassen befassten sowie die Evakuierung von Betriebsstätten und die Einrichtung von Sammelplätzen simulierten, konnten sie im Praxisteil als Brandschutzhelfer in Aktion treten. Die Seminarteilnehmenden übten die Techniken des Löschens mit Pulver- und mit Schaumlöschern sowie mit Löschdecken und mit Kohlensäurelöschern. Eindrucksvoll zeigte von Bostel dann, welchen Gefahren man ausgesetzt ist, wenn eine Pfanne mit Speiseöl brennt und diese fatalerweise mit Wasser gelöscht wird. Außerdem beeindruckte der große Knalleffekt einer zerplatzenden Spraydose, die – selbst wenn sie geleert scheint – mit großer Wucht in die Luft fliegt, wenn sich ihr Restinhalt durch die Hitze eines Feuers stark ausdehnt.