Betroffene Gemeinden halten zusammen

SPD begrüsst gemeinsames Handeln für die Aller

Schwarmstedt. Gegen eine mögliche Herabstufung zur Restwasserstrasse
wenden sich in einer großen Koalition zwischenzeitlich die betroffenen
Gemeinden an der Aller. Die LAG, die Samtgemeinden Schwarmstedt,
Ahlden, Rethem und die Gemeinden Wietze, Dörverden, Kirchlinteln und
Hambühren haben eine Resolution verfasst, in der sie die Mitglieder
des Bundestages darum bitten der Aller den Status "Wasserstrasse für
Wassertourismus" zuzusprechen. Auch Städte an der Aller, wie Celle
sind inzwischen aktiv geworden. Dort hat sich der Stadtrat einstimmig
dem Protest angeschlossen. Die SPD in der Samtgemeinde
Schwarmstedt begrüsst diese Auffassung und das gemeinsame Handeln der
betroffenen Kommunen. Die Sozialdemokraten beschäftigen sich bereits
frühzeitig und sachorientiert seit Anfang April mit dem Thema. Die
Samtgemeinde-SPD hatte hierzu Bundespolitiker in das Aller-Leine-Tal
eingeladen und zu einem gemeinsamen Vorgehen in der betroffenen Region
aufgerufen. Die SPD hofft, dass durch die nun erfolgten gemeinsamen
Maßnahmen eine Herabstufung der Aller zur Restwasserstrasse mit allen
Nachteilen für den Tourismus verhindert wird.