BIT 2019 – Berufsfindung nach bewährtem Konzept

37 Betriebe und Institutionen werben um den richtigen Lehrling

Schwarmstedt. Zum zwölften  Mal fand an der Wilhelm-Röpke-Schule der sogenannte BIT – Berufsinformationstag – statt. Vieles war wie immer – so hatten die Schülerinnen und Schüler aus der Schülerfirma von Kay Kretzer den Tag vorbereitet, die Schülerinnen und Schüler der achten, neunten und zehnten Klassen nach ihren Wünschen gefragt und sie eingeteilt, die Kommunikation mit den Betrieben gemeinsam mit Frau Harries aus dem Sekretariat geführt und die Mensa und viele Klassenräume hergerichtet. Wie immer hatten die Betriebe und Institutionen keine Kosten und Mühen gescheut, Mitarbeiter entsandt, Informationsmaterial ausgesucht und Stände aufgebaut. Wie immer hatten auch die Schülerinnen und Schüler aus dem Profilkurs von Frau Meier schon in der Frühe Kaffee und leckere Brötchen für die Gäste vorbereitet, und auch der Rotary Club Schwarmstedt Aller-Leine-Tal hat die Veranstaltung in bewährter Weise unterstützt und bezuschusst. Trotz dieser festen Größen verläuft jeder BIT anders, steht unter anderen Vorzeichen. So ist in diesem Jahr das Bemühen der Betriebe um geeignete Lehrlinge deutlich größer geworden, können Schülerinnen und Schüler, zumindest wenn sie ein ansprechendes Zeugnis haben, die Lehrstelle auswählen und müssen kaum noch befürchten, keine Lehrstelle zu ergattern. Da gab es andere Zeiten, damals hatte die Schule diese Maßnahme „erfunden“, um den Betrieben zu zeigen, wie gut geeignet die Jugendlichen sind, dass sie in der KGS eine gute Grundausbildung bekommen, auf die Betrieb und Berufsschule aufbauen können.
Kay Kretzer als Fachbereichsleiter AWT (Arbeit-Wirtschaft-Technik) ging bei der Begrüßung der Gästen zu Beginn der Veranstaltung auf diese Aspekte ein und freute sich, dass in diesem Jahr 37 Anbieter an verschiedenen Infoständen zur Verfügung standen und dankte allen für das große Engagement, und auch Gesamtschuldirektor Tjark Ommen war begeistert über die Entwicklung vom Berufsinformationstag zur Jobbörse. Er bedankte sich im Namen der gesamten Schule insbesondere auch bei Herrn Kretzer und seinem Kurs und wünschte der Veranstaltung einen guten Verlauf. Der Präsident des Rotary Clubs, Pastor Bernd Piorunek, freute sich, dass die Schule mit so großer Konstanz an der Aufgabe arbeitet, den jungen Menschen den richtigen Berufsweg aufzuzeigen. Dass auch die Schülerinnen und Schüler das Engagement der Betriebe schätzen, zeigte anschließend Schülersprecher Jost Hilliger auf, der sich für die Schule freute und die Mitschüler/innen aufforderte, Fragen über Fragen zu stellen. Und last not least ließ es sich auch der Schwarmstedter Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs nicht nehmen, Grußworte zu sprechen und seinen Dank für diese effektive Form von Berufsfindung auszudrücken.
Die Jugendlichen durften dann in einem offenen Forum ein bisschen „schnuppern“, um anschließend, mit Pausen, vier verschiedene selbst ausgewählte Betriebe bzw. Institutionen aufzusuchen. Hier bekamen sie vom Lehrling, vom Gesellen oder gar vom Chef ihre Fragen beantwortet und konnten Informationsmaterial mitnehmen. An vielen Ständen konnte man sogar etwas ausprobieren. Neben heimischen Betrieben wie Bäckerei Vatter, Landfleischerei & Partyservice Heims, Tischlerei Otto Gleue, Ohlendorf und Gand Haustechnik, Autohaus Marquardt und Lenthe, Heinrich Schröder Landmaschinen, VS Chadrysiak Verschlusssysteme, dem Ergo Versicherungsbüro Hodenhagen, der Debeka Versicherungen, der AOK Walsrode, CMF Immobilien Walsrode, dem Hotel Heide Kröpke, dem Serengeti Park Hodenhagen, dem In Form Fitness Studio, dem dm Drogeriemarkt, dem Malerfachbetrieb Heyse, waren auch große Betriebe wie Sennheiser, DOW, die Spedition Kruse Logistik aus Walsrode, Baker Hughes aus Celle, Institutionen wie der Schwarmstedter Kindergarten, die Samtgemeinde Schwarmstedt, das Heidekreisklinikum, Haus Dorotheenhof Schwarmstedt, die Hebammenpraxis Wulfhorst/Utermann aus Hodenhagen, der B&V Pflegedienst Lindwedel, die Berufsbildenden Schulen Walsrode, die Sozialpädagogik Schule Nienburg, die Bundesagentur für Arbeit, die Kreissparkasse, die Volksbank, die Finanzämter der Region Hannover, das Hauptzollamt Hannover, die Polizei Niedersachsen, die Bundespolizeiakademie und die Bundeswehr vertreten; und selbst die Bezirksschornsteinfegermeister Lorenz Griebe und Andreas Barz ließen es sich nehmen, der Veranstaltung Glück und neue Perspektiven mitzubringen.
Nach diesem Informationsmarathon, vielen verzehrten Brötchen und noch viel mehr Tassen Kaffee war eines klar: Auch dieser Berufsinformationstag war wieder ein voller Erfolg: Die Jugendlichen, ihre Lehrkräfte und die Betriebe waren zufrieden mit der gelungenen Veranstaltung.