Björn Gehrs als Kandidat nominiert

Nach dem einstimmigen Votum: Werner Bartsch gratuliert Björn Gehrs zu seiner Nominierung als Samtgemeindebürgermeister-Kandidat.

Buchholzer tritt für die SPD für den Posten des Samtgemeindebürgermeisters an

Schwarmstedt. Volle Unterstützung für Björn Gehrs. In einer geheimen Wahl erhielt er am Dienstag die Stimmen aller anwesenden SPD-Mitglieder für seine Kandidatur zum Samtgemeindebürgermeister. Der 42 -jährige Buchholzer ist kein Unbekannter in der Samtgemeinde. Er verfügt bereits über zwei Jahrzehnte Ratserfahrung und engagiert sich seit vielen Jahren als stv. Samtgemeindebürgermeister und Bürgermeister der Gemeinde Buchholz.
Auch beruflich entschied sich der Buchholzer frühzeitig für die Kommune: Unmittelbar nach seinem Abitur am Wirtschaftsgymnasium begann er seine Ausbildung bei der Stadt Celle und ein Studium an der Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege. Der Diplom-Verwaltungswirt verfügt nunmehr über 20 Jahre Berufserfahrung in der er alle Stationen der Kommunalverwaltung durchlaufen hat. Derzeit ist Gehrs als Referatsleiter bei der Stadt Celle in einer Führungsposition tätig.
Als „Mann der Tat“ will Björn Gehrs die Samtgemeinde weiter voranbringen und steht damit für Kontinuität. Er verwies auf sein jahrelanges und hartnäckiges Engagement beispielsweise für die KGS, bei der Einrichtung von Ganztagsschulen und Kinderbetreuungsangeboten, dem günstigen Schwarmstedt-Tarif, neuen Energien, der Schaffung von Infrastruktur, wie schnellem Internet oder der Versorgung vor Ort. „Wir konnten in der Vergangenheit viel bewegen und genau das reizt mich an dem Amt“, sagte er. Auch für die Zukunft gibt es viele Themen die Gehrs anpacken will. „Wir müssen Strukturen schaffen, damit die Samtgemeinde weiter attraktiv für den Zuzug und als Wirtschaftsstandort ist“, betonte er. Billiges Bauland alleine reicht heute nicht mehr. Krippenplätze, Integrations- und schulische Angebote und die Versorgung vor Ort müssen weiterentwickelt werden. Ebenso notwendig sind Serviceangebote für ältere Menschen, damit diese möglichst lange in ihrem gewohnten Lebensumfeld bleiben können.
Den Schwarmstedt-Tarif gilt es auf Einzelfahrkarten auszuweiten, um Bahnfahrten nach Hannover bezahlbar zu machen. Lü-cken in der Breitbandversorgung (schnelles Internet) sind zu schließen, da diese für Neubürger und Unternehmen ein Ansiedlungshindernis darstellen. Guter Service der Kommune in der Funktion als Dienstleister, Stärkung des Ehrenamtes – auch dafür will sich Gehrs einsetzen. Für all das stehe ich, sagte Gehrs, „allerdings werden wir das bisherige Tempo nicht halten können. Wir müssen auch sehen, dass wir auch künftig unsere Haushalte ausgleichen können“. Dass ihm dabei ein breiter Konsens unter allen Ratsmitglieder wichtig ist, betonte der 42-jährige. „Ich will mit allen zusammenarbeiten, denn das zeichnet unseren Politikstil in Schwarmstedt aus.“