Bläsergruppen der KGS begeistern das Publikum

Viviane Rübke bei ihrem Debütauftritt mit den Bläserkindern der fünften Klassen.

Vier Musiklehrkräfte bringen ihre Schüler groß heraus

Schwarmstedt. Viele Gäste waren in die Mensa der KGS gekommen, um das Schuljahresabschlusskonzert der Bläsergruppen zu genießen. Viviane Rübke, seit Februar diesen Jahres Musiklehrerin an der Wilhelm-Röpke-Schule, begrüßte die Gäste und stellte sich und die Bläsergruppe der fünften Klassen vor. Lasse (Saxophon), Ronja (Posaune), Erik (Euphonium) und Laurentia (Trompete) führten nacheinander jeweils ihr Instrument vor und kündigten ein Musikstück an, das dann von allen in erstaunlich professioneller Weise vorgespielt wurde, gerade wenn man bedenkt, dass die kleinen Musiker noch nicht einmal ein Jahr bei diesem Projekt mitmachen. Musiklehrerin Tina Neumann unterstützte das Orchester am Saxophon.
Die Bläser aller Jahrgänge stammen, so wie an der KGS üblich, aus dem Gymnasialzweig, dem Realschulzweig und aus dem Hauptschulzweig und üben mit ihren Musiklehrern und den Fachkräften der Musikschule Heidekreis im Ganztagsbetrieb, zusätzlich zum regulären Unterricht. Wie viel Spaß das macht, merkte man auch, als die Sechstklässler dazukamen und alle gemeinsam spielten.
Anschließend verließen fast alle Fünftklässler die Bühne, nur vier junge Damen blieben und spielten und der Leitung ihrer Musikschul-Musiklehrerin Juliane Wolf „Frère Jacques“ und „Love me tender“. Auch die erst neun Jahre alte Laura und die gleichalte Lea zeigten, was sie können.
Nach diesen Soloeinlagen präsentierte der sechste Jahrgang unter der Leitung von Johnny Groffmann zwei Musikstücke mit Überraschungsgast Viviane Rübke an der Posaune. Johnny Groffmann übte dann mit dem Publikum eine Gesangseinlage und begleitete die Gäste am Flügel. Abwechselnd mit den einzelnen Bläserteilgruppen (Flöten, Saxophone und Euphonien) wurde dann gemeinsam gesungen und musiziert. Auch hier blieben nach dem kräftigen Schlussapplaus fünf Querflötenspielerinnen auf der Bühne und zeigten unter der Leitung und mit der Unterstützung von Juliane Wolf einige Stücke aus ihrem Repertoire. Auch Chiara, Elina und Benita, die 13-jährige Emma und schließlich Jette und Imme präsentierten schöne Einzelleistungen. Zum Schluss kam, wie immer als Höhepunkt jedes Konzerts, das Schulorchester, abwechselnd geleitet von Johnny Groffmann und von Juliane Wolf, die Johnny Groffmann während eines Auslandsaufenthalts vertreten hatte. Mit Superstition von Stevie Wonder und besonders mit mehreren Titeln von Queen begeisterten sie das Publikum, so dass sie um Zugaben nicht herumkamen. Sie waren wirklich die Champions. Johnny Groffmann bedankte sich zum Schluss bei allen Teilnehmern, bei seinen drei Kolleginnen und bei den Gästen, die trotz des herrlichen Wetters den Weg in die Mensa gefunden hatten und zu einem rundum gelungenen Konzert beitrugen.