Blitzschlag lässt Holzhaus niederbrennen

Die Feuerwehr konnte trotz ihres schnellen Einsatzes das Abbrennen des Holzhauses nicht verhindern, sondern nur das Übergreifen der Flammen. Foto: Feuerwehr

Einsatz für die Feuerwehren der Samtgemeinde Schwarmstedt

Lindwedel (awi). In der Nacht zu Donnerstag schlug ein Blitz in das Dach eines Einfamilienhauses an der Hasenheide ein und setzte es in Brand. Anwohner hatten den 61-jährigen Bewohner und dessen 60 Jahre alte Ehefrau bereits vor Eintreffen der Rettungskräfte in Sicherheit gebracht. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf die benachbarten Häuser verhindern, musste jedoch das Holzhaus kontrolliert abbrennen
lassen. Der Schaden wird auf 300.000 Euro geschätzt. Der Hausbewohner erlitt während der Löscharbeiten einen Schwächeanfall und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden.
Kurz vor ein Uhr waren die Feuerwehren Lindwedel, Hope und Schwarmstedt zu dem Dachstuhlbrand alarmiert worden. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte dieser bereits in voller Ausdehnung. Mehrere Trupps unter Atemschutz gingen sofort vor und leiteten die Brandbekämpfung mit mehreren Strahlrohren ein. Um ausreichend Atemschutzgeräteträger vor Ort zu haben, wurden die Feuerwehren Buchholz/Aller, Essel und Norddrebber nachalarmiert. Auch die Feuerwehr Walsrode unterstützte mit dem Wenderohr der Drehleiter die Löscharbeiten. Vor Ort waren, neben den genannten Feuerwehren, der Gemeindebrandmeister, die Polizei, zwei Rettungswagen, der Notarzt und die Avacon. Dauerregen begleitete den mehrere Stunden dauernden Einsatz, die Nachbarn sorgten aber mit heißen Getränken für die Versorgung der Einsatzkräfte.