Brand hatte auch sein Gutes

Bürgermeister Thomas Kliemann (von links) und Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs bei einem Ortstermin am Dorgemeinschaftshaus Marklendorf, wo nach dem Brandschaden die Bauarbeiten derzeit auf Hochtouren laufen. Foto: A. Wiese

Es wird zahlreiche Verbesserungen am DGH geben

Marklendorf (awi). Über ein Jahr ist es her, dass ein technischer Defekt für ein Feuer im vom Schützenverein genutzten Teil des Dorfgemeinschaftshauses in Marklendorf sorgte. Was am Anfang gar nicht so schlimm wirkte, stellte sich im Nachhinein doch als wesentlich größerer Schaden als zunächst vermutet heraus. Doch am Ende hat alles immer zwei Seiten. Die Bauarbeiten am Dorfgemeinschaftshaus laufen seit Wochen auf vollen Touren und nächstes Jahr wird das Gebäude wieder voll nutzbar sein. „Es wird zahlreiche Verbesserungen am Gebäude geben“, freut sich Gemeindedirektor Björn Gehrs. Ein Beispiel ist das Dach. „Das Hauptdach ist nun bis in die Spitze offen. Der große Versammlungsraum ist damit viel besser durchlüftet und bietet durch die höhere Decke ein deutlich besseres Raumgefüge“, berichtet Frank May, der das Projekt im Rathaus betreut. Durch Wegfall von Stützen und Trennwänden kann der Innenbereich des Dorfgemeinschaftshauses viel besser für Veranstaltungen genutzt werden. Hier wurden zwei bewegliche Trennwände angeschafft, die die optimale Nutzung ermöglichen. Weitere Verbesserungen sind die neue Außentür zum Versammlungsraum, der nun auch für große Feste genutzt werden kann. Das Dach ist durch die neue Konstruktion nicht mehr so wartungsintensiv und langlebiger. Auch die Toilettenanlagen werden im Zuge der Arbeiten erneuert. Dies kommt nicht nur der Dorfgemeinschaft, sondern auch der Feuerwehr zu Gute. Zum jetzigen Zeitpunkt ist der hintere Dachflächenteil fertiggestellt
Der vordere Dachbereich in der noch die Dacheindeckung vorgenommen werden muss, folgt noch in diesem Jahr. Es geht nun sehr gut voran. Gleich zu Jahresbeginn sollen Innenarbeiten, wie Elektoleitungen und Heizung erledigt werden, danach folgen Putz-, Estrich und Fliesenarbeiten. Wenn alles weiter gut verläuft, wird die Fertigstellung damit spätestens nach den Sommerferien abgeschlossen sein und damit steht das Gebäude dann wieder uneingeschränkt den Marklendorfern zur Verfügung. Ein Großteil erhält die Gemeinde von der Versicherung, wobei die Schadensabwicklung mit der VGH reibungslos läuft, betonte Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs, dem mit dem Marklendorfer Dorgemeinschaftshaus eine ganz besondere Beziehung verbindet: „Es wurde zu Beginn meiner Amtszeit als Buchholzer Bürgermeister errichtet und hat mich nicht zuletzt durch den spektakulären Brand des Feuerwehrfahrzeugs und jetzt im Innern des Gebäude bis heute immer irgendwie begleitet." Die Mehrkosten für Gebäudeverbesserungen teilen sich die Gemeinde Buchholz und die Samtgemeinde. Insgesamt werden rund 860.000 Euro in das Dorfgemeinschaftshaus in Marklendorf investiert, so Gehrs.