Bürgerkönig sorgt für echte Überraschung

Könige, Ritter und anderen Preisträger sowie die Jubilare des Grindauer Schützenfestes nach der Proklamation. Foto: A. Wiese

Schützen aus Grindau feiern ihr Fest am Himmelfahrtstag

Grindau (awi). Die Überraschung war pefekt: Eigentlich wollte Klaus Meyer-Gaus nur eine Bratwurst essen, dann schoss er aus Jux doch mit der Armbrust auf die Bürgerkönigsscheibe und zwar so gut, dass er von 50 möglichen einen 49-Teiler erreichte. Damit war das langjährige Mitglied des Schützenvereins Felsenkeller Grindau, das allerdings lange nicht mehr den Weg zu seinen Vereinskameraden gefunden hatte, Bürgerkönig 2015. Unverhofft kommt eben doch manchmal oft, wie es im Sprichwort heißt. Klaus Meyer-Gaus verwies mit seinem gelungenen Schuss übrigens Ehefrau Carolin sowie Jochen Müller und Hermann Rabe auf die Plätze. Bürgerkönig und Platzierte wurden beim Schützenfest in Grindau am Himmelfahrtstag ebenso gefeiert wie Schützenkönigin Anika Graubohm, die Ritter Detlef Janßen und Carmen Schorsch. Auch die Kinder und Jugendlichen kamen natürlich nicht zu kurz, denn im Schützenverein Grindau hat die Jugendarbeit einen sehr hohen Stellenwert. Das betonten alle Gäste in ihren Grußworten und brachten es auch mit finanzieller Unterstützung für den Schützennachwuchs zum Ausdruck. 20 Kinder schießen zurzeit in der Kinder- und Jugendabteilung. Als Kinderkönig setzte sich Marvin Berthold mit einem bemerkenswerten Einzelteiler 5 vor Michael Meyer-Gaus und Marc Peters durch. Bei den Jugendlichen ging der Titel aus Louis Hubert vor Janos Bothe und Max Wolkenhauer. Kinderbürgerkönig ist Robin Albin. Schützenvereinsvorsitzender Andreas Dierking begrüßte die 120 Teilnehmer des Festessens und die Ehrengäste aus der Politik und den benachbarten Schützenvereinen und freute sich über die gute Resonanz in dem kleinen Dorf. Der Schützenverein hatte zuletzt sogar Absagen verteilen müssen, so begehrt waren die Essenskarten gewesen. Dierking bedankten sich beim Schenkerteam aus Vesbeck, beim Spielmannszug Paradegarde aus Neustadt und bei DJ Bernd aus Buchholz. Der sei die einzige Neuerung beim Fest, verriet Dierking und der Vorstand hoffe, dass die Musik diesmal auf größeren Zuspruch stoße als früher. Sonst sei aber getreu dem Grundsatz "Never change a winning team" alles beim Alten geblieben. Nach der Proklamation, bei der auch der Kaiserpokal an Schützenkönigin Anika Graubohm, der Jahreswanderpokal an Steffen Rabe (vor Thomas Witte und Barbara Rabe) sowie der Kochlpokal an Jörg Strehlau (vor Thmoas Witte und Steffen Rabe) vergeben worden war, widmeten sich die Schützen und ihre Gäste dem Festessen, das zum letzten Mal von Familie Krüger aus Wietze geliefert wurde. Bürgermeisterin Claudia Schiesgeries hatte zusammen mit ihren Grußworten ein Flachgeschenk an Dierking überreicht, ein solches gab es auch vom Vertreter des Leinerings, der sich schon auf das nächste Leinering-Vergnügen in Grindau freut. Im Anschluss an das Essen marschierten die Schützen durch das Dorf, um die Scheiben auszubringen und feierten schließlich auf dem Festplatz mit Schießbude, Dosen- und Pfeilwerfen bis in den Abend hinein. Geehrt wurden Günther Prasuhn für 70-jährige Mitgliedschaft, Mechthild Kroschinski, Frank Wigger, Klaus Meyer-Gaus und Dieter Witte. 15 Jahre dabei ist Carmen Schorsch.