Burn-Out verstehen und Hilfen finden

Thomas Herburg, B.A., Sozialarbeiter/Sozialpädagoge

Neues Gruppenangebot der Lebensberatung Walsrode

Heidekreis. „Burn-Out ist ein viel gebrauchtes Schlagwort geworden und wird vielfach für ein Gefühl von Erschöpfung, innerer Leere und Handlungsunfähigkeit verwendet. Immer mehr Menschen melden sich mit diesem Begriff bei uns oder an anderen Stellen an“, berichten Kirstin Hartwig und Thomas Herburg, Mitarbeiter der Lebensberatungsstelle im Kirchenkreis Walsrode. „Was im Einzelfall wirklich dahinter steckt und welche Hilfen seriös und angemessen sind, das soll in unserem neuen Gruppenangebot im Vordergrund stehen“. „Wir bieten keine Therapiegruppe an, sondern unser Gruppenangebot soll Aufklärungsarbeit leisten“, erläutert Kirstin Hartwig, zertifizierte Gruppenleiterin. „Gleichzeitig wollen wir auch erste Hilfestellungen durch praktische Übungen geben, um das stressige Alltagsleben etwas zu entlasten. Dabei greifen wir auch auf bestehende Gruppenkonzepte zurück.“ Thomas Herburg, B.A., Sozialpädagoge, ergänzt: „Wir werden über Symptome und Warnsignale des Burn-Out sprechen, über notwendige Grenzsetzungen und über hilfreiche Kommunikation. Schließlich werden wir präventive Möglichkeiten erkunden, um gezielt Bereiche wie Schlaf- oder Ernährungsverhalten verändern zu können.“ Die Gruppe mit 8 bis 12 Teilnehmern beginnt am Montag, 4. Juni 2012 um 18 Uhr und endet wie bei den wöchentlich darauf folgenden Terminen jeweils um 20 Uhr. Insgesamt sind vier Termine im Juni vorgesehen, eine Fortführung als Selbsthilfegruppe wird unterstützt. Die Kosten betragen 100 Euro pro Teilnehmer, wobei Zuschüsse der Krankenkasse, des Arbeitgebers oder anderer Stellen möglich sein sollten.
Weitere Auskünfte und den Flyer zum Gruppenangebot erhalten Interessenten in der Lebensberatung in Walsrode, Moorstr. 33, Telefon (0 51 61) 80 10 und E-Mail info@lebensberatung-walsrode.de. Verbindliche Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.