Bus qualmt auf dem Standstreifen

Die Fahrgäste stiegen aus dem auf dem Standstreifen stehenden Bus und brachten sich sofort hinter der Leitplanke in Sicherheit. Foto: Feuerwehr

Jugendliche konnten das Fahrzeug unverletzt verlassen

Schwarmstedt/A7. Am Dienstagvormittag gegen 9.50 Uhr musste ein Reisebus auf dem Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Schwarmstedt anhalten, weil am Motorraum Qualm austrat. Der Busfahrer wurde durch andere Verkehrsteilnehmer auf den Rauch aufmerksam gemacht und hielt an. Er stieg aus und entlud seinen Feuerlöscher im Motorraum. Als die Polizei eintraf, war weder Flammen noch
Rauchentwicklung erkennbar. Die anschließend eintreffende Feuerwehr ging auf Nummer sicher und löschte nochmals ab. Die Fahrgäste, eine Gruppe Jugendlicher und zwei Betreuer aus dem Raum Hannover auf dem Weg in einen Tierpark, blieben unverletzt und hatten sich vorschriftsmäßig hinter die Schutzplanke begeben. Anschließend suchten sie zu Fuß ein in der Nähe befindliches Restaurant auf. Der
Bus war fahrbereit und wurde auf das Gelände der Raststätte Allertal gefahren, um die Autobahn freizumachen. Nennenswerte Verkehrsbehinderungen entstanden nicht. Das Busunternehmen entsandte einen weiteren Bus, um die Jugendlichen wieder nach Hause zu fahren. Ursächlich für den Vorfall ist vermutlich ein technischer Defekt, der dazu führte, dass sich der Luftfilter entzündete.