Chancen und Wege in Zeiten des Fachkräftemangels

Susanne Schulze (von links), Uwe Mylius, Lisa Hinkeldey,Almut Willenbockel, Erster Kreisrat Oliver Schulze, Marianne Perrin und Katrin Seefeld beim Netzwerktreffen.

Welcome Center Heidekreis traf sich mit Unternehmen zum Thema Fachkräfte-Rekrutierung

Heidekreis. Zahlreiche Unternehmen und Vertreter von Institutionen und Verbänden folgten unlängst der Einladung des Welcome Center Heidekreis in die Villa Wolff in Bomlitz zum ersten Netzwerktreffen.
„Willkommen, Ankommen und Bleiben“ – so lautet das Motto des Projektes und es zielt darauf ab, Fachkräfte und junge Menschen aus dem EU-Ausland, die es mit einer Ausbildung noch werden wollen, möglichst nachhaltig in den Heidekreis zu integrieren. Dass das Welcome Center ein sehr gutes Unterstützungsangebot ist, darüber waren sich alle Beteiligten bereits in der Auftaktveranstaltung des Projekts im November letzten Jahres einig. Die Frage, die dabei kleine und mittlere Betriebe im Heidekreis besonders interessierte: „Wie können wir selber Fachkräfte und Auszubildende aus dem EU-Ausland rekrutieren und für unsere Unternehmen gewinnen?“
Der Erste Kreisrat Oliver Schulze begrüßte die Netzwerkteilnehmer auch in seiner Eigenschaft als Initiator des Projekts und machte das Thema Fachkräftemangel am Beispiel der Kreisverwaltung deutlich. Es sei immer schwerer, vakante Stellen zu besetzen, so die Erfahrung in der Verwaltung – aber eben auch in vielen Betrieben und Unternehmen der Region.
„Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“, diese Aussage konnten die drei Projektmitarbeiter Susanne Schulze, Katrin Seefeld und Uwe Mylius mit vielen Beispielen zum aktuellen Stand des Projekts untermauern. Erfreulich für das Team ist auch, dass zu den eigenen Räumlichkeiten des Welcome Center noch weitere Beratungsmöglichkeiten in einigen Bürgerbüros im Heidekreis hinzugekommen sind. Das Herzstück des Projekts, das Feel Good Management, berichtete über konkrete Unterstützungstätigkeit: „Wir reden bei Feel Good nicht von Obstkörben, die es zu verteilen gilt“, so Katrin Seefeld. Es seien oft intensive und auf den Einzelfall zugeschnittene Dienstleistungspakete, die das Management ausmachen. So gehe es beispielsweise um Unterstützung bei Anträgen und dem Überwinden bürokratischer Hürden, um Fragen der Berufsanerkennung, Qualifikationen und Sprachkurse bis hin zu Problemen wie Schuldenbewältigung, Einsamkeit im neuen Lebensumfeld oder auch Heimweh.
In diesem Zusammenhang dankte das Team des Welcome Centers seinen Netzwerkpartnern, Lisa Hinkeldey und Theresa Volk vom IQ-Netzwerk, die zu Fragen der Berufsanerkennung kompetente Auskünfte gaben.
Ganz besonders wurde Marianne Perrin von der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung der Agentur für Arbeit (ZAV) begrüßt. Perrin berichtete von einer Rekrutierungsreise in Rumänien und dem Besuch einer Berufsfachschule mit dem Schwerpunkten Handwerk/Technik und Hotellerie & Gastronomie. Sieben rumänische Absolventen wird das Welcome Center jetzt im September zur Messe Work + Life willkommen heißen. Ein gemeinsamer Ausflug im Heidekreis sowie einen Tag in einem Unternehmen werden das Willkommenspaket abrunden. Interessierte Unternehmen wenden sich bitte an das Welcome Center, welcome@vhs-heidekreis.de, Telefon (0 51 91) 96 87 21.
Mit der Zentralen Ausland- und Fachvermittlung könnten jetzt gezielter und effizienter als bisher Arbeitskräfte rekrutiert werden, freut sich das Team Welcome Center und möchte die Kooperation unbedingt intensivieren.
Im August 2019 plant das Team deshalb mit Marianne Perrin (ZAV) und den Unternehmen aus dem Heidekreis ein weiteres Arbeitstreffen, um sich für gemeinsame Rekrutierungsaktionen abzustimmen und sich über gezielte Möglichkeiten der gegenseitigen Unterstützung auszutauschen.