Der Weg muss sicherer werden

Klaus Kern (von links), Metin Colpan, Aynur Colpan, Wernfired Bäßmann, Peter Schuster, Thomas Kliemann und Frank Hildebrandt beim Ortstermin am Marklendorfer Mühlenweg. Foto: SPD Buchholz

SPD will langfristige Perspektive für den Marklendorfer Mühlenweg

Buchholz. Die SPD beantragt konkrete Verbesserungen für den Marklendorfer Mühlenweg. „Ziel ist es dabei nicht nur den Weg auch langfristig zu erhalten, sondern ihn für alle Verkehrsteilnehmer sicherer zu machen“, erläutert Ratsmitglied Aynur Colpan, die seit vielen Jahren in Buchholz am Mühlenweg wohnt und damit auch als Anwohnerin die Situation aus erster Hand bestens kennt.
Über den Marklendorfer Mühlenweg wurde in den vergangenen Jahren viel diskutiert, denn er ist in Teilen abgängig und es stellt sich daher die Frage, wie er wieder ertüchtigt werden kann. Für die Buchholzer und Marklendorfer Bürger hat er eine hohe Bedeutung. Sei es als direkter Verbindungsweg zwischen beiden Dörfern oder als Ausweichstrecke, wenn wieder Stau auf der Bundesstraße B214 ist. Auch der Buchholzer Sportplatz oder Felder werden über den Mühlenweg erschlossen.
So überrascht es nicht, dass sich die Bürger den Erhalt dieses wichtigen Verbindungsweges wünschen, wie die SPD in zahlreichen Bürgergesprächen feststellen konnte. Auch der Rat hat sich dafür ausgesprochen. Der Weg fällt als überörtlicher Verbindungsweg allerdings in der Zuständigkeit der Samtgemeinde Schwarmstedt. Die SPD-Initiative zielt daher auf ein gemeinsames Vorgehen ab: Die SPD Fraktion Buchholz hat nun einen Antrag mit konkreten Punkten eingebracht. Nach entsprechender Beratung soll ein entsprechendes Votum in Richtung der Samtgemeinde weitergereicht werden.
„Mit unserem Antrag wollen wir, dass der Verbindungsweg auch zukünftig erhalten und von der Samtgemeinde Schwarmstedt unterhalten wird“, so Bürgermeisterkandidatin Aynur Colpan. In vielen Gesprächen haben die Bürger den Wunsch geäußert, das Thema nicht aus den Augen zu verlieren. Daher ist die SPD-Fraktion auch dazu bereit, dass die Gemeinde Buchholz sich einmalig an den anstehenden Unterhaltungsmassnahmen beteiligt, um deren Umsetzung zu beschleunigen. Auch in anderen Mitgliedsgemeinden, wie zum Beispiel beim Speckendamm in Lindwedel, führte ein solches Konzept der Mischfinanzierung zum Erfolg und zur schnelleren Umsetzung.
Darüber hinaus schlägt die SPD-Fraktion konkrete Alternativen zur Verbesserung des Weges vor, die auf Machbarkeit und Kostenschätzung untersucht werden sollen. Neben den notwendigen Ausbesserungen der Fahrbahn mit Schotter könnten z.B. Gummipoller auf der linken Fahrbahnseite (Fahrtrichtung Buchholz nach Marklendorf) aufgestellt werden. Damit soll insbesondere die Sicherheit von Fahrradfahrern und Fußgängern verbessert werden. Ein weiterer Vorschlag ist die Verkleinerung des Verbindungsweges auf eine Fahrspurbreite sowie die Einrichtung von sogenannten Fahrzeug-Ausweichtaschen. Damit, so die Erwartung der SPD-Fraktion, würden die PKW-Fahrer langsamer auf der Strecke fahren und somit mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer gewährleisten.
„Mit unserem Antrag wollen wir erneut ein klares Zeichen setzen, dass wir unseren Verbindungsweg den Marklendorfer Mühlenweg erhalten wollen. Darüber hinaus machen wir weitere konkrete Vorschläge, um die Situation zu verbessern, die auch finanziell für Samtgemeinde und Gemeinde darstellbar sein sollten“, so Aynur Colpan, die auch in dieser Frage auf Zusammenarbeit setzt. Das Thema steht für die SPD-Fraktion oben auf der Agenda, auch nach den anstehenden Kommunalwahlen.