Deutschlandweit einmaliges Projekt geht in die nächste Runde KGS sucht wieder Paten!

In einer Gesprächsrunde mit Lehrkräften informierten sich zukünftige Paten im Dezember über ihre Aufgaben.
Schwarmstedt. Bereits seit vier Jahren führt die Wilhelm-Röpke-Schule in Kooperation mit dem Rotary Club Schwarmstedt „Aller-Leine-Tal“ das Patenprojekt durch.Der erste Jahrgang, der von Paten betreut wurde, hat im Sommer die Schule verlassen und es zeigt sich, dass statistisch mehr Schüler in ein Ausbildungsverhältnis aufgenommen wurden, als vorher. Nun geht die KGS in eine neue Runde und hofft, dass sich wieder einmal Menschen finden, die bereits sind, Schülerinnen und Schüler zu betreuen.
Betreuen heißt: Der Pate oder die Patin trifft sich regelmäßig mit dem Jugendlichen zu Gesprächen. Hierbei geht es um die Suche nach einem Praktikumsplatz, um die Auswahl eines passenden Berufes, der möglichen Lehrstelle oder der richtigen Berufsschule.
Die Patenschaft endet in der Regel damit, dass die Probezeit der Lehre erfolgreich beendet worden ist. In der Vergangenheit hat das nicht nur den Hauptschülerinnen und Hauptschüler weitergeholfen, auch die Paten waren in den meisten Fällen sehr zufrieden mit der gemeinsamen Arbeit.
Am Montag, 6. Februar, ist es wieder soweit: Die Schülerinnen und Schüler der beiden jetzigen achten Klassen aus dem Hauptschulzweig der Wilhelm-Röpke-Schule erhalten in einer feierlichen Veranstaltung einen Paten oder eine Patin. Die Klassenlehrerinnen Sabine Müller und Ingrid Janßen sind schon genauso gespannt wie der Sozialpädagoge Christian Biringer, der das Projekt betreut, wer letztendlich für die einzelnen Schülerinnen und Schüler zuständig sein wird.
Viele Bürgerinnen und Bürger sind schon aktiv, aber es werden in jedem Jahr wieder viele neue Paten gebraucht, denn die KGS ist eine Schule, in der noch viele Eltern sich entschließen, ihr Kind in den Hauptschulzweig zu schicken, wissen sie doch, dass dort in den kleinen Hauptschulklassen eine intensivere Betreuung möglich ist und dass Projekte, wie das Patenmodell dazu beitragen, dass ein Hauptschüler nicht nur integriert, sondern auch gut begleitet ist.
Jeder, der sich vorstellen kann, an diesem erfolgreichen Projekt mitzuarbeiten, kann sich noch bei Christian Biringer unter Telefon (01 71) 3 63 06 29 c.biringer@kgs-schwarmstedt.de melden und informieren.