DRK-Wohnpark in Lindwedel

Jürgen Niemeyer (von links), Architekt und Planer des Objekt, der stellvertretende Lindwedeler Bürgermeister Eckehard Vatter, und Mirco Schröder, Vorsitzender des DRK-Kreisverbands Fallingbostel. Foto: DRK Fallingbostel

Grundstückskaufvertrag ist unterschrieben

Lindwedel. Am Montag um 9 Uhr wurde der Grundstückskaufvertrag zwischen dem Deutschen Roten Kreuz und der Gemeinde Lindwedel unterschrieben. Mirko Schröder, seitens des DRK, Eckehard Vatter (UWG) als stellvertretender Bürgermeister und eine Vertreterin der Samtgemeindeverwaltung leisteten im Beisein des Notars die erforderlichen Unterschriften. Der DRK Kreisverband Fallingbostel erwirbt das Grundstück der ehemaligen „Alten Gärtnerei“ in der Hannoverschen Straße in Lindwedel, insgesamt 13.879 Quadratmeter. Auf diesem Grundstück werden zukünftig Angebote für Senioren und deren Familien entstehen. Eine stationäre Pflegeeinrichtung mit Wohngruppenkonzept ist ebenso geplant wie ein teilstationäres Angebot und ein umfassendes Angebot an Servicewohnen. Die Gebäude mit den 36 Wohnungen werden barrierefrei und schwellenfrei für die  Bürger errichtet und es wird ein Angebot mit der Gewährleistung von abrufbereiten, bedarfsgerechten Hilfen für ältere Menschen im Vordergrund stehen. Die Wohnungstypen werden den Anforderungen der Seniorinnen und Senioren entsprechen und werden in einer Größe von 40 bis 55 Quadratmeter entstehen. Dazu wird es ein Wohnangebot für junge Familien geben, die den Wohnpark zusammen mit den Senioren zukünftig dann mit Leben füllen werden. „Wir wollen hier eine Umgebung schaffen, in der es älteren Menschen möglich ist, so lange wie möglich und gut versorgt in Ihrem gewohnten Umfeld leben zu können“, so Mirco Schröder, Vorstand beim DRK in Walsrode. Mit diesem Angebot schafft das DRK in den nächsten Jahren annähernd 100 Arbeitsplätze in der Gemeinde Lindwedel.
Die Gemeindevertreter zeigen sich hocherfreut, dass ein Projekt in dieser Größenordnung in Lindwedel entsteht. Gerade für die Einwohner die den größten Teil ihres Lebens hier verbracht haben, bietet die Wohnanlage die Möglichkeit auch im Alter in der gewohnten Umgebung zu bleiben.Nach jahrelangen Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern, möglichen Investoren und Interessenten unter Federführung von Ratsherr Eckehard Vatter, konnte mit dem Deutschen Roten Kreuz ein erfahrener Partner gefunden werden, der nicht nur in die Wohnpark investiert, sondern die Pflegeeinrichtungen auch in Eigenregie betreibt. Vertreter des Gemeinderates konnten sich bei einem ähnlichen Projekt in Walsrode bereits ein Bild von der hochwertigen Ausstattung und dem freundlichem Ambiente der Wohnanlage machen. Geplant sind auch ein ärztliches Angebot und andere Gesundheitseinrichtungen auf dem Gelände, dieses wäre für alle Einwohner der Gemeinde ein echter Gewinn.
Im Oktober beziehungsweise November werden die Einwohner der Gemeinde Lindwedel und weitere Interessierte die Möglichkeit haben, sich im Rahmen einer Informationsveranstaltung mit dem DRK ein Bild von dem Projekt zu machen.