E-Carsharing („E-Auto teilen“) in Schwarmstedt

Torsten Stünkel bei der Einweisung an der Ladestation und Vorstellung der Allerautos. Foto: REALWeg

„Allerauto“ jetzt mit 75 Nutzern am Start

Schwarmstedt.  Einen kleinen Grund zum Feiern gab es kürzlich in Schwarmstedt für die Regional- und Energiegenossenschaft Aller-Leine-Weser eG (REALWeg). Mit Torsten Stünkel konnte der 75. E-Mobilist für die Station in Schwarmstedt aufgenommen werden. Eine etwa gleiche Anzahl nutzt das Allerauto-Angebot in Dörverden-Westen.
Das Allerauto ist ein Projekt der REALWeg. Seit 2018 stehen in Dörverden-Westen und in Schwarmstedt jeweils zwei Elektroautos zur Verfügung. Unter dem Motto „Anmelden - Buchen -Losfahren!“ wird seitdem E-Mobilität als Carsharing auf dem Land erfahrbar und erlebbar gemacht. Der Nutzungszugang ist bewusst einfach gehalten. Eine Mitgliedschaft in der Genossenschaft ist nicht erforderlich, auch wenn das wünschenswert wäre. Ein Vertrag reicht, um Zugang zum Buchungsprogramm und zu den E-Autos zu bekommen. Für die Registrierung ist die Vorlage gültiger Papiere – Personalausweis und Führerschein – erforderlich. Für die Aufnahme fallen einmalig 30 Euro an sowie eine monatliche Grundgebühr von 5 Euro. Die weiteren Kosten richten sich dann nach der Nutzung: 4 Euro pro Stunde bzw. 40 Euro für eine 24-Stunden-Anmietung. Es fallen keine weiteren Kosten pro Kilometer an, der Betriebsstrom ist inklusive. Nur wenn unterwegs Ladesäulen von Fremdanbietern genutzt werden, sind die Kosten selbst zu tragen. Abgerechnet wird quartalsweise per E-Mail-Rechnung mit Abbuchung.
Das Angebot mit diesen geringen Gebühren ist möglich, weil der gesamte Betrieb als Bürgerprojekt ehrenamtlich arbeitet. Das bedeutet, dass auch die Pflege, Reinigung und organisatorische Aufgaben gemeinschaftlich getragen werden. Die Anschaffung der Fahrzeuge und Installation der Ladestationen konnte mit Hilfe von EU- und Bundesmitteln, Einlagen der Genossenschaftsmitglieder und eines Kredites realisiert werden. Seit Juli 2016 hat eine Initiativgruppe an der Idee gearbeitet.
Neben dem Anliegen, die Mobilität auf dem Land zu verbessern, geht es der Genossenschaft auch darum, die Elektromobilität bekannter zu machen und Berührungsängste abzubauen. Die Alltagstauglichkeit von E-Autos kann getestet werden. Auch dem Henne-Ei-Problem wollte man begegnen: Gibt es erst öffentliche Ladesäulen und dann die E-Autos oder umgekehrt?
Seit Eröffnung der Station im Dezember 2018 sind Elektroautos, ein Renault Zoe und ein 7-Sitzer von Nissan gut unterwegs gewesen und haben schon über 45.000 km auf dem Tacho. Durch die Corona-Krise ist Inanspruchnahme der Autos deutlich zurückgegangen, nun zeigt die Auslastung, dass die Menschen wieder mobiler werden.
Für die beiden Fahrzeuge werden zudem noch Werbepartner gesucht, die sich gerne noch melden können. Informationen zur Genossenschaft REALWeg und zum Allerauto findet man auf der Homepage www.allerauto.de. Bei Interesse an den Autos und an Probefahrten vor Vertragsschluss können Menschen sich gerne per E-Mail an die Schwarmstedter Gruppe wenden: schwarmstedt@allerauto.de