Echte Wiesn-Atmosphäre

Stephan Cordes (links) begrüßt gemeinsam mit Markus Wiebe (rechts) Bürgermeisterin Claudia Schiesgeries und Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs zur Schwarmstedter Wiesn mit der Band Kzwoa. Foto: B. Stache
 
Bürgermeisterin Claudia Schiesgeries zeigt sich beim Fassanstich mit Torsten Lührs geübt. Foto: B. Stache

Oberbayerische Band Kzwoa bringt 2000 Besucher in Oktoberfest-Stimmung

Foto: B. StacheSchwarmstedt (st). Die fünfköpfige Band Kzwoa aus dem oberbayerischen Weilheim brachte Gefühl und Power vom Alpenland ins Aller-Leine-Tal nach Schwarmstedt. Es brauchte keine drei Songs, da standen schon die ersten Gäste bei der Schwarmstedter Wiesn im großen, blau-weiß geschmückten Festzelt auf den Bänken – in bester Feierlaune. „Wir sind heute mit 2000 Gästen ausverkauft – wie schon im vergangenen Jahr“, freute sich Stephan Cordes, der die Veranstaltung gemeinsam mit Markus Wiebe (KS Veranstaltungskonzepte) organisiert hatte. „Das Besondere bei unserer Wiesn: alle Gäste werden am Platz bedient mit Essen und Trinken“, fügte Cordes hinzu. Dass KS Veranstaltungskonzepte immer auch großen Wert auf die Dekoration legt, wurde im festlich geschmückten, weiß-blauen Zelt von Lührs Zeltverleih und Veranstaltungslogistik aus Esperke deutlich. Die langen Tischreihen mit Tischdecken im typisch bayerischen Rautendesign, verliehen dem Ganzen eine echte Wiesn-Atmosphäre. Auch die Bühne war hübsch dekoriert mit Blumen von Beyes Blumenladen und eingerahmt von großen Pflanzen aus dem BoGart Pflanzencenter. Nachdem sich die Gäste bei einer zünftigen Brotzeit gestärkt hatten – aufgetischt vom Team der Landfleischerei und Partyservice Heims – begrüßte Stephan Cordes Bürgermeisterin Claudia Schiesgeries und Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs. In seiner Ansprache dankte Cordes den Oldtimerfreunden Schwarmstedt, die ihr Grundstück im Gewerbegebiet Am Varrenbruch für die Wiesn zur Verfügung gestellt hatten. Dank richtete er auch an CMS Haustechnik, von der die komplette Stromversorgung sichergestellt wurde, und an die Gemeinde Schwarmstedt für die gute Zusammenarbeit schon bei der Planung der Veranstaltung. „Die Samtgemeinde Schwarmstedt kann stolz sein auf das größte Oktoberfest nördlich des Weißwurstäquators gemessen an der Einwohnerzahl“, befand Björn Gehrs in seiner kurzen Festansprache. Zuvor hatte Claudia Schiesgeries den Veranstaltern gedankt, einen guten Verlauf für die Wiesn gewünscht und den Gästen zugerufen: „Lasst es krachen!“ Es folgte der obligatorische Fassanstich durch den Samtgemeindebürgermeister. Assistiert von Torsten Lührs durfte auch Bürgermeisterin Claudia Schiesgeries den Hammer schwingen, bis das kühle Nass schließlich in die Bierkrüge floss und Gehrs „O'zapft is!“ verkünden konnte. „Ich bin heute das dritte Mal auf der Schwarmstedter Wiesn und wieder stark beeindruckt“, gestand die Bürgermeisterin. Sie hatte sich, wie viele andere Wiesn-Gäste, in zünftige Schale geworfen – mit Lederhose und passendem bayerischen Oberteil. Anschließend brachte Kzwoa alle Besucher in Oktoberfest-Stimmung. Die Gäste schunkelten begeistert mit oder tanzten zur Mischung aus volkstümlicher Musik von Oberkrainer- und Schlagermelodien bis hin zu Rock-, Pop- und Partymusik. „Wir sind gerne hier im Norden, 700 Kilometer von daheim entfernt. Wir finden hier eine gute Stimmung vor“, freute sich Kzwoa-Bandleader Rainer. „Das ist einer der schönsten Termine des Jahres“, begeisterte sich Schwarmstedts Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs – 1999 weitere Gäste waren offensichtlich gleicher Meinung bei der Schwarmstedter Wiesn.