Ehrenamtspreis für Helmut Maxion

Ehrenamtspreisverleihung der CDU Buchholz-Marklendorf am Kreisel mit dem Pferd Maximus. Foto: Bettina Plesse
 
Das Kreuz. Foto: Bettina Plesse

CDU-Ortsverband Buchholz/Marklendorf würdigt Engagement des Künstlers

Buchholz. Der CDU-Ortsverband Buchholz/Marklendorf hat im kleinen Kreis im Freien den CDU-Ehrenamtspreis an den verdienten Mitbürger Helmut Maxion verliehen. Ort der Auszeichnung war der Kreisel im Ort, auf dem das von dem Künstler geschaffene und nach ihm benannte Eisenpferd Maximus steht. Bei der CDU Ehrenamtspreisübergabe waren Helmut und Rita Maxion, Tochter Kira, Schwiegersohn und Enkelin Kalila anwesend, außerdem Anika Braasch als Sprecherin der Projektgruppe „Unser Dorf hat Zukunft“, CDU-Samtgemeinde-Vorsitzender Henrik Rump sowie für die CDU-Fraktion im Gemeinderat Hiltrut Fischer, Joachim Plesse, Uwe Heinsius und Otto Holze.
In seiner Laudatio betonte Joachim Plesse: „Mit der Vergabe des Ehrenamtspreises möchte der CDU-Ortsverband Buchholz/Marklendorf das ehrenamtliche Engagement von Bürgern in Buchholz und Marklendorf anerkennen, ehren und einfach auch mal Danke sagen. Satzungsgemäß heißt es: Es können Einzelpersonen oder Gruppen geehrt werden, die in besonders anzuerkennender Weise auf wirtschaftlichem, kulturellem oder sozialem Gebiet zum Wohle der Gemeinde Buchholz oder Marklendorf gewirkt haben.“
Bisherige Preisträger waren bereits Uwe Heinsius für seine Verdienste um die Freiwillige Feuerwehr Buchholz, Roman Hache für den Schützenverein Marklendorf, die Aller- Leine Flößer, Karl Heinrich Lohmann-Heinsius für seinen Einsatz in den Buchholzer Vereinen,
der Buchholzer Waldkindergarten, -die Buchholzer Projektgruppe „Unser Dorf hat Zukunft“,
Uwe Sülflow aus Marklendorf für seine Verdienste für den Buchholzer Spielmannszug. Die Reihe wird fortgesetzt durch  Rotraud Kierig für ihr Engagement in der Buchholzer Umwelt,
Bettina Plesse und Ingrid Janßen für ihren Einsatz um den Buchholzer Bücherwagen und die Initiative Marklendorf in Bewegung für die Verdienste um das Dorf Marklendorf.
Eine große Feier mit vielen Gästen wie in früheren Jahren machte die Corona-Pandemie leider unmöglich.
Einen Kandidaten für die diesjährige Auswahl für den CDU Ehrenamtspreis zu finden, war jedochj nicht schwer. Helmut Maxion habe sich förmlich aufgrund seiner vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten aufgedrängt, so Plesse. Das Besondere sei, dass er keinem Vorstand eines Vereins angehöre, sondern sich seit 2011 in der Projektgruppe „Unser Dorf hat Zukunft“ immer dann engagiert , wenn es gilt, Ideen zu sammeln und diese Ideen auch in „Sichtbares“ umzuwandeln. Er war grundsätzlich bei allen Projekten und Veranstaltungen der Projektgruppe „UDhZ“ dabei, hat sich aktiv eingebracht und immer seine Hilfe angeboten. „Helmut ist ein handwerkliches Naturtalent und zeichnet sich durch hohe Verlässlichkeit aus. Ein Mann, ein Wort", lobte Plesse. Seine Projekte habe Maxion alle in Eigenverantwortung geschaffen: Die Buchholzer Melkebank an der Kreuzung Geersweg /Dorfstraße. Das Pferd Maximus am Kreisel, das ja auch fast nach ihm benannt wurde und das Kreuz auf dem Buchholzer Friedhof. Diese Kunstwerke seien einmalig, unbezahlbar und alle trügen erheblich zur Verschönerung des Dorfes bei. Sie gäben all den Standorten eine besondere Note.
Plesse überreichte Helmut Maxion eine Urkunde und ein Preisgeld von 150 Euro. Im Anschluss an die Laudatio bedankte sich Helmut Maxion bei allen Teilnehmern und sagte, dass er das gern für die Dorfgemeinschaft mache, und zwar nicht wegen des Geldes. Auch in Zukunft werde er das Dorf unterstützen. Er freut sich schon sehr auf das neue Projekt „Seilbahn“, das Anika Braasch, Sprecherin der Projektgruppe „Unser Dorf hat Zukunft“ den Teilnehmern kurz vorstellte. Keineswegs werde er das Preisgeld für sich behalten, so Maxion, sondern es bei nächster Gelegenheit an den Waldkindergarten spenden.