Ein Keller voller Leichen

Viel Applaus gibt es nach der Premierenvorstellung für Regisseur Peter Tenge (links) und die Mitglieder der PROvinzBÜHNE Schwarmstedt. Foto: B. Stache
 
Spielszene mit Gisela Sauer (von links), Christel Harmrolfs und Christian Biringer. Foto: B. Stache

PROvinzBÜHNE Schwarmstedt mit „Arsen und Spitzenhäubchen" im Uhle-Hof

Schwarmstedt (st). Mit einem „Herzlich willkommen“ begrüßte Regisseur Peter Tenge die Gäste zur Theaterpremiere von „Arsen und Spitzenhäubchen“ im Uhle-Hof. „Wir bieten Ihnen das Original, zum leichteren Verständnis ins Deutsche übersetzt“, erklärte er mit einem Schmunzeln – ganz zur Freude der Theatergäste. Das Team der PROvinzBÜHNE Schwarmstedt brachte die amerikanische Kriminalkomödie von Joseph Kesselring auf die Bühne. Das unterhaltsame Stück mit den beiden freundlichen „Killerschwestern“ Abby und Martha Brewster aus dem New Yorker Stadtteil Brooklyn war den 13 Laienschauspielern wie auf den Leib geschneidert. Alle Rollen passten hervorragend – Peter Tenge hatte ganze Arbeit geleistet! „Ohne ihn hätten wir das Stück nicht so spielen können“, lobte PROvinzBÜHNE-Sprecherin Christel Harmrolfs den Regisseur. Dank seiner hervorragenden Kooperation mit dem gesamten Theaterteam und seiner professionellen Regie-Arbeit war es dem ausgebildeten Schauspieler und Regisseur gelungen, die einzelnen Charaktere auf ihre jeweilige Rolle gut vorzubereiten. So konnten auch die beiden Debütanten Nicole Berner in ihrer Polizistenrolle als Leutnant Rooney und Filip Olizarowski als Polizist O´Hara überzeugen. Die PROvinzBÜHNE Schwarmstedt gehört seit ihrer Gründung im Jahr 1986 zum kulturellen Leben in der Samtgemeinde Schwarmstedt. Die Akteure kommen aus allen Alters- und Berufsgruppen – sie alle verbindet die Liebe zum Theaterspiel. Gisela Sauer, im aktuellen Stück tritt sie als Martha Brewster auf, ist Gründungsmitglied der vor 33 Jahren ins Leben gerufenen Schwarmstedter Theatergruppe, die sich später den heutigen Namen gab. Christel Harmrolfs ist seit 1992 dabei und spielt derzeit Marthas Schwester Abby. In „Arsen und Spitzenhäubchen“, der amüsanten Komödie mit den zwölf Leichen im Keller der Brewster-Schwestern, stehen mit Christian Biringer als sympathischer Mortimer Brewster, Henry Wilker als Pfarrer Dr. Harper, Ralph Beckmann als verwirrter Teddy Brewster, der sich für Präsident Roosevelt hält, Oliver Beesch als krimineller Jonathan Brewster auch noch Carsten Schön als Gesichtschirurg Dr. Einstein auf der Bühne. Weitere Mitwirkende sind Jürgen Vondracek als Polizist Brophy, Kerstin Pralle in der Rolle der Elaine Harper, Wilfried Niggeloh als Mr. Gibbs sowie Henry Wilker als Mr. Witherspoon. „Als Bürgermeister und als Privatperson kann ich nur sagen: ganz hervorragend gespielt, mit viel Witz. Ich hätte das nicht gedacht. Ich habe dieses Stück schon einmal verfilmt gesehen und fand es nicht annähernd so lustig, wie es hier gezeigt wird“, erklärte Thomas Kliemann, Bürgermeister von Buchholz (Aller), nach dem ersten Akt der Theaterpremiere. Seit Jahren unterstützen die Mitglieder der PROvinzBÜHNE Schwarmstedt die Kinder- und Jugendarbeit in der Samtgemeinde. „In diesem Jahr sammeln wir für die DLRG-Jugend Ortsgruppe Schwarmstedt“, erklärte Christel Harmrolfs. Weitere Aufführungen des zweieinhalbstündigen Krimistücks gibt es am Sonnabend, 23. Februar, Sonntag, 24. Februar, sowie am Wochenende 1., 2. und 3. März. Die Vorstellungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr, an den beiden Sonntagen schon um 15 Uhr. Restkarten für die noch folgenden Theateraufführungen von „Arsen und Spitzenhäubchen“ der PROvinzBÜHNE sind im Schwarmstedter Kaufhaus GNH erhältlich.