Eine Linde vor der Kapelle gepflanzt

Nach dem Gottesdienst wurde die Linde auf der Freifläche vor der Kapelle in Lindwedel gepflanzt. Foto: A. Wiese

Ein Gutschein für einen Baum war der Preis für die Teilnahme am Vorentscheid

Lindwedel (awi). Ihren Gutschein für die Teilnahme am Vorentscheid zum Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ haben die Lindwedeler in einen Baum umgesetzt und sich natürlich, wie sollte es anders sein, für eine Linde entschieden.
Die wurde am letzten Sonntag nach dem Gottesdienst auf der Freifläche Am Nettelfelde vor der Kapelle gepflanzt, auch zu Ehren des vorherigen Bürgermeisters Axel Wehberg, der den feierlichen Akt eigentlich selbst vollziehen sollte, aber aus gesundheitlichen Gründen leider doch nicht teilnehmen konnte. „Vor eineinhalb Jahren haben wir erfahren, dass wir am Wettbewerb teilnehmen können. Eigentlich wollten wir ja nicht, weil Buchholz sich schon angemeldet hatte“, erzählte Bürgermeister Artur Minke vor den interessierten Zuschauern der Pflanzaktion. Doch dann habe der damalige Bürgermeister Axel Wehberg Lindwedel doch anmeldet und der Arbeitskreis wurde aktiv – mit großem Erfolg: Lindwedel wurde Kreissieger. Im Bezirkswettbewerb klappte es dann nicht mehr so, die Jury konnte diesmal nicht so überzeugt werden wie beim Kreiswettbewerb, wo die Lindwedeler vor allem mit ihrem großen Fahrradkorso gepunktet hatten. Aber für seine Bemühungen erhielt Lindwedel den Gutschein für einen Baum im Wert von 100 Euro, den die Mitglieder vom Arbeitskreis am Sonntagmorgen bei sonnigem, wenn auch kühlem Herbstwetter, und unter der Anteilnahme vieler Bürger in das vorbereitete Pflanzloch setzten. Anschließend waren alle Anwesenden zu Kaffee und Kuchen ins Gemeindehaus eingeladen. Bürgermeister Artur Minke kündigte augenzwinkernd an, dass er bereits die Einladung für den nächsten Wettbewerb auf dem Tisch liegen habe.