Energieberatung mal anders

Energieberaterin Hiltrud Hogreve nimmt im Rahmen der Energieberatungsparty bei Familie Krohn die Daten der Heizung auf.

Erste Energieberatungsparty im Heidekreis widmet sich den Einsparpotenzialen im Einfamilienhaus

Heidekreis. Für Hausbesitzer, die das Angenehme gerne mit dem Nützlichen verbinden möchten, bietet die Energieagentur Heidekreis gemeinsam mit der Verbraucherzentrale Niedersachsen, jetzt kurzzeitig und nur im Heidekreis, eine besondere Form der Energieberatung an – die Energieberatungsparty.
„Das Prinzip ist einfach: Interessierte Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer laden bis zu zehn Freunde, Bekannte und Nachbarn als Gäste zum Energieberatungsabend ein“, erklärt Dominique Diederich von der Energieagentur Heidekreis den Hintergrund. „Ein Energieberater der Verbraucherzentrale kommt dazu und zeigt am Beispiel des Gastgeberhauses exemplarisch auf, welche Maßnahmen und Investitionen zur Energieeinsparung möglich sind“, ergänzt er. Der Berater demonstriert, wo der Stand der Technik bei Heizungsanlage und Solarenergienutzung ist, wie Wärmedämmung wirkt und was bei einer Fenstererneuerung zu beachten ist. In geselliger Runde können Gastgeber und Gäste so viele wertvolle Anregungen mitnehmen und über die kritische Hinterfragung in einer größeren Gruppe Themen vielschichtig diskutieren und natürlich den Bedarf für die eigene individuelle Energieberatung erkennen.
Den Anfang hat kürzlich Familie Krohn aus Bad Fallingbostel gemacht, die neben einem knappen Dutzend Bekannten auch die Energieexpertin Hiltrud Hogreve zu Gast hatte. Nach einer kurzen Einführung zum geplanten Ablauf ging es für die Anwesenden direkt in die Praxis. Vom Wohnzimmer aus folgte der Tross der interessierten Gäste der Beraterin durch alle Etagen. Immer wieder gab es praktische Tipps zum Energiesparen. Am Ende des circa 90-minütigen Rundganges fasste Hiltrud Hogreve noch einmal die Fakten zusammen und öffnete die Runde für individuelle Fragen der Gäste. Während sich auf der Terrasse bei bestem Wetter zu Energiethemen ausgetauscht wurde, sorgte Michael Krohn als Hausherr für das leibliche Wohl. „Neben regionalen Produkten vom Grill gab es auch Grünes aus dem eigenen Garten“, merkt der Gastgeber mit der Grillzange in der Hand an. Somit ist am Ende der ersten Energieberatungsparty im Heidekreis nicht nur der Wissensdurst, sondern auch der Hunger aller Teilnehmer gestillt. „Wie bei Tupperpartys und ähnlichen Anlässen üblich gibt es für die Gastgeber auch ein Geschenk. Nicht materieller Art, sondern in Form von Wissen zu den Einsparpotenzialen rund um ihr Zuhause“, erläutert Hiltrud Hogreve abschließend den Mehrwert der Energieberatungsparty für die Hausherren.
Auf die erste Party bei Familie Krohn sollen weitere folgen. Für bis zu vier weitere Partys stellen die Energieagentur Heidekreis und die Verbraucherzentrale in diesem Jahr finanzielle Mittel für Snacks, Getränke, und Energieberatungen zur Verfügung. Bei Interesse an der Durchführung der nächsten geselligen Beratungsrunde steht die Energieagentur Heidekreis für Fragen unter Telefon (0 51 62) 9 85 62 98 oder info@energieagentur-heidekreis.de zur Verfügung. Einzige Voraussetzung für eine Teilnahme ist, dass die Party in einem Ein- oder Zweifamilienhaus im Heidekreis stattfindet, das vor 2002 gebaut und seitdem nicht energetisch saniert wurde.