Erixx: Der Heidesprinter lüftet sein Geheimnis

Heidekönigin Nina mit ihren Ehrendamen und Pagen sowie Otto Lukat (Bürgermeister Uelzen), Manfred Ostermann (Landrat Heidekreis), Johann Ubben (Eisenbahnbetriebsleiter, erixx GmbH), Wolfgang Birlin (Geschäftsführer erixx GmbH) [hintere Reihe, v. li. n. re.). Foto: erixx GmbH
Heidekreis. In einem feierlichen Festakt wurde „erixx: Der Heidesprinter“ am Sonntag, 6. November, erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. In seinem zukünftigen Heimatbahnhof Soltau gab Heidekönigin Nina das Logo der neuen Eisenbahn frei und wünschte dem Heidesprinter stets „Gute Fahrt“. Der offizielle Fahrbetrieb wird zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember aufgenommen. Die erixx GmbH ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Osthannoversche Eisenbahnen AG und hat im Rahmen einer Ausschreibung im Februar 2011 den Auftrag zum Betrieb der Bahnlinien Bremen-Uelzen und Hannover-Buchholz bis 2019 erhalten. Auftraggeber sind die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG), die Region Hannover und die Freie Hansestadt Bremen. Ab Dezember 2011 rollen die Triebwagen vom Typ Lint 41 mit dem Namen „erixx: Der Heidesprinter“ durch die Heideregion. Der Name wurde in einem Namenswettbewerb aus 355 Vorschlägen gewählt. erixx ist eine Ableitung aus der Heidepflanze Erika in Verbindung mit dem (Heide-) Kreuz-Symbol „X“. Das zweite X stellt die Dynamik eines serviceorientierten und modernen Schienennahverkehrsangebots dar. Dafür steht auch das Wort Heidesprinter, das den Namen erixx ergänzt. Für die fabrikneuen Fahrzeuge hat die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) gesorgt. Die 100-prozentige Landestochter, die zwischen Ems und Elbe den Nahverkehr auf der Schiene bestellt und dafür jährlich knapp 300 Millionen Euro Steuergelder ausgibt, hatte bereits 2009 beim Schienenfahrzeugbauer Alstom in Salzgitter neue Regionalzüge vom Typ Coradia Lint 41 bestellt. Insgesamt 27 dieser modernen, 120 Stundenkilometer schnellen und wegen ihrer Rußpartikelfilter zugleich umweltschonenden Dieseltriebwagen werden von der LNVG an die erixx GmbH vermietet und sind
ab 11. Dezember für den Einsatz im „Heidekreuz“ fest eingeplant. In einer Probefahrt konnten sich die ersten Fahrgäste am Sonntag vom Komfort des neuen
Regionalzuges überzeugen. „So schön habe ich mir den erixx nicht vorgestellt, und der riecht auch noch ganz neu“, so die neun Jahre alte Pauline Winnig vom Kinderchor der Freudenthal-Schule Soltau, die mit ihren Klassenkammeraden den Heidesprinter am Bahnsteig musikalisch begrüßte. Geschäftsführer der erixx GmbH, Wolgang Birlin und Eisenbahnbetriebsleiter Johann Ubben sind sich
auch einig: „Wir haben mit dem erixx der Region eine Aufwertung des Streckennetz gegeben und freuen uns, ab dem 11. Dezember in Betrieb gehen zu können“. Eine weitere Verbesserung sind die durchgehende Verbindungen und Reisezeitverkürzungen bis zu 15 Minuten, die die Attraktivität im Regionalverkehr steigern.