Erneut Alkoholtestkäufe im Heidekreis

Wieder hoher Anteil an Verstößen festgestellt

Heidekreis. Am 25. Februar 2013 fanden zum siebten Mal Alkoholtestkäufe im Heidekreis als Gemeinschaftsaktion der Polizeiinspektion und des Landkreises statt. Als Testkäuferinnen waren 16-jährige Mädchen unterwegs. Sie wurden von Frank-Henry Leithoff, Beauftragter für Jugendsachen der Polizeiinspektion, und von Undine Binner-Ackermann vom Fachbereich Kinder- Jugend und Familie der Kreisverwaltung begleitet. Getestet wurden Tankstellen, Getränke- und Supermärkte in Neuenkirchen, Schneverdingen und in Teilgebieten von Soltau. Bei 15 Versuchen gelangten die jungen Mädchen neunmal problemlos an hochprozentigen Alkohol. Das Kassenpersonal wurde nach dem Kauf beziehungsweise Kaufversuch sofort über den Testkauf informiert und die Marktleitung in Kenntnis gesetzt. Die Eröffnung eines Bußgeldverfahrens gegen das Kassenpersonal, das „verkauft“ hat, wurde vor Ort angekündigt. Fast alle Kassen der getesteten Märkte waren mit einem Erkennungs- oder Warnsystem ausgestattet. Hierbei muss vom Verkaufenden die Ausweiskontrolle bestätigt werden, bevor der Verkauf von Alkohol erfolgen kann. Oftmals wurden die Minderjährigen nach ihrem Ausweis gefragt, dieser aber nicht korrekt abgelesen. Nach diesem unerfreulichen Ergebnis wurden die auffällig gewordenen Geschäfte am 11. März erneut getestet. Hierbei zeigte sich ein deutlich erfreulicheres Resultat. Das Kassenpersonal war aufmerksamer und nur in einer Verkaufsstelle war es den Minderjährigen erneut möglich, hochprozentiges zu erwerben. Die Verantwortlichen der Polizeiinspektion und des Heidekreises suchten wiederum das Gespräch mit dem Verkaufspersonal und lobten ausdrücklich das korrekte Verhalten. Am selben Tag wurden im weiteren Verlauf noch fünf Kontrollen im Bereich Bispingen durchgeführt, bei denen zweimal Spirituosen an die minderjährigen Mädchen verkauft wurden. Umfassendere Testkäufe im gesamten Heidekreis sind weiterhin geplant.