Erster Spatenstich am 1. April

Marc Hiller (von links), Marco Braune-Frehse, Björn Gehrs, Thomas Heitmann, Artur Minke und Bernd Hiller symbolisieren den „ersten Spatenstich“ für den htp-Glasfaser-Ausbau in Lindwedel. Foto: B. Stache

In Lindwedel beginnen die Tiefbauarbeiten für den htp-Glasfaser-Ausbau

Lindwedel (st). Die vor elf Jahren von Björn Gehrs ins Leben gerufene DSL/Glasfaser-Initiative in der Samtgemeinde Schwarmstedt – in Kooperation mit htp – trägt weitere Früchte. Am Montag traf sich Samtgemeindebürgermeister Gehrs mit htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann, Lindwedels Bürgermeister Artur Minke sowie den beiden K+M-Inhabern Bernd und Marc Hiller in Lindwedel zum ersten Spatenstich für den htp-Glasfaser-Ausbau. „Für uns ist das ein ganz besonderer Tag“, erklärte Björn Gehrs. Lindwedel sei der erste Ort in der Samtgemeinde Schwarmstedt, in dem der Glasfaserausbau verwirklicht werde. Die Resonanz der Lindwedeler auf das htp-Angebot für die Glasfaserversorgung bis ins Haus war überwältigend gewesen, erinnerte Björn Gehrs. 75 Prozent der Haushalte hatten sich für das schnelle Internet per Glasfaser entschieden und einen entsprechenden Anschluss bei htp beauftragt. Der Samtgemeindebürgermeister dankte dem Heimatverein Lindwedel und allen Ratsmitgliedern, die als Multiplikatoren zum Erfolg der Glasfaser-Ausbau-Maßnahme beigetragen hätten. Dank richtete er auch an den Mitarbeiter der K+M Tiefbau Elektro Leitungsbau Bernd Hiller GmbH aus Walsrode, Marco Braune-Frehse (Leitung Planung Breitbandnetze), für seine tatkräftige Unterstützung. „Für uns ist das ein Quantensprung und ein Glücksfall“, drückte Lindwedels Bürgermeister Artur Minke seine Freude über den anstehenden Glasfaser-Ausbau aus und dankte htp. Im Herbst vergangenen Jahres hatte htp erste Glasfaser-Verträge in Lindwedel abgeschlossen. „Wir sind froh, dass wir K+M Hiller als gutes und zuverlässiges Tiefbauunternehmen gewinnen konnten“, erklärte htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann. Insgesamt 19 Kilometer Tiefbauarbeiten gilt es nun zu bewältigen, um das Glasfaser in Lindwedel – bis einschließlich Sportplatz – in den Boden zu bringen. Die Arbeiten sollen bis Mai 2020 andauern. „Wir haben die Planung hier in Lindwedel durchgeführt und übernehmen alle Tiefbauarbeiten und die Montage der htp-Kabel“, berichtete der K+M-Geschäftsführer Bernd Hiller beim Erinnerungsgruppenfoto mit Baustellenabsperrung, Bagger und großer Glasfaser-Kabeltrommel anlässlich des ersten Spatenstichs. „Die ersten Anschlüsse werden im August geschaltet“, kündigte Thomas Heitmann für dieses Jahr an. Das Glasfaserkabel wird die angeschlossenen Haushalte dann mit Bandbreiten von 100 Megabit bis zu einem Gigabit pro Sekunde versorgen können. In Buchholz und Marklendorf könnten kostenlose Glasfaser-Hausanschlüsse noch bis zum 30. April beauftragt werden, heißt es seitens htp. Um mit dem Ausbau auch hier zu beginnen, müssten sich 40 Prozent der Haushalte aus beiden Ortschaften für einen entsprechenden Anschluss entscheiden. „Auch htp-Bestandskunden, die Glasfaser bis ins Haus wollen, müssen den Hausanschluss beauftragen“, macht htp deutlich. „Wir hoffen, dass jetzt auch die Buchholzer und Marklendorfer nachziehen und ihre Chance ergreifen“, erklärte Björn Gehrs beim Glasfaser-Spatenstich in Lindwedel.