Esseler Musikanten spenden 1500 Euro

Die Esseler Musikanten übergaben ihre Spende an die Johanniter.

Ohne Gage gespielt und für die Johanniter gesammelt

Essel. Die Esseler Musikanten hatten den Wunsch, ihr 40-jähriges Jubiläum einmal ganz anders zu feiern. Schnell entstand die Idee, eine Jubiläumstour mit dem Planwagen durch die Orte zu machen, in denen sie im Laufe der 40 Jahre immer wieder gerne spielten und angefragt wurden. Die zweitägige Tour Anfang Mai führte die Musikanten durch sechs Orte im Südkreis. Mit reichlich Proviant und bei bester Stimmung nahmen sie sich Zeit, den Zuhörern ein Platzkonzert zu geben und gemeinsam mit ihnen zu feiern. So begeisterten sie am ersten Mai ihr Publikum in Lindwedel, Marklendorf und auch in Gilten. Am Sonntag startete man mit einem Frühschoppen in Norddrebber bevor es weiter ging nach Eickeloh und zum Abschluss in die Heimatgemeinde Essel. An allen Stationen spielten sie zum einen aus lauter Freude an der Musik und zum anderen für einen guten Zweck. Schon im Vorfeld hatten die Esseler Musikanten angekündigt, Spenden für den Johanniter-Betreuungsdienst sammeln zu wollen. Da Hermann Völker, einer der Gründungsmitglieder der Esseler Musikanten im Jahre 1975, Ortsbeauftragter der Johanniter im Ortsverband Aller-Leine ist, lag es nahe, den Spendenerlös dem Betreuungsdienst der Johanniter zugutekommen zu lassen. Bei der feierlichen Übergabe des Spendenschecks in der Rettungswache in Schwarmstedt vor einigen Tagen, freute sich Völker über die unerwartet hohe Summe und dankte gemeinsam mit Johanniter-Dienststellenleiter Klaus Kramer für die großzügige Spende. „Wir hätten niemals mit einer so hohen Summe gerechnet“ zeigt sich Völker äußerst dankbar, dass die Esseler Musikanten sich so für den Johanniter-Betreuungsdienst engagiert haben. Der Johanniter-Betreuungsdienst bietet im Heidekreis Betreuung und Begleitung für Menschen an, die Unterstützung und Hilfe im Alltag benötigen. Dieses Angebot steht jedem offen – Senioren, kranken Menschen und auch Familien.