Feuerwehr kontrolliert Storchennest

Die Feuerwehr Schwarmstedt kontrollierte das Storchennest und barg drei tote Jungtiere aus elf Metern Höhe.

Drei tote Jungtiere geborgen

Grindau. Der Naturschutzbeauftragte der Samtgemeinde Schwarmstedt Günter Morhoff bat die Freiwillige Feuerwehr Schwarmstedt um Hilfe. Ein Storchennest musste in Grindau kontrolliert werden. Günter Morhoff vermutete, dass aufgrund des vielen Regens im Mai die Jungstörche nicht überlebt haben. Auch wurde beobachtet, dass die Elterntiere sich über einen längeren Zeitraum nicht um das Nest gekümmert haben. Mit einer Schiebleiter wurde das Nest in etwa elf Metern Höhe von einem Kameraden kontrolliert. Dabei wurden drei tote Jungtiere in dem Nest vorgefunden. Diese wurden aus dem Nest entfernt, damit die Störche weiterhin das Nest anfliegen können.