Feuerwehren der Samtgemeinde Schwarmstedt proben den Ernstfall

Zusammenbruch des Hydrantennetzes durch einen Rohrbruch hieß es bei der Feuerwehrübung. Foto: T. Bösewill
Schwarmstedt/Heidekreis. „Feuer an der Raiffeisentankstelle Am Mönkeberg“, so lauteten kürzlich die Einsatzstichworte bei der Alarmierung zur Samtgemeindeübung.
Angenommene Lage war, dass bei Montagearbeiten an einer der Zapfsäulen ein Feuer ausgebrochen war. Durch die enorme Hitzestrahlung sei der angrenzende Kiosk in Vollbrand geraten, weiterhin wurde angenommen, dass ein weiterer angrenzender Markt ebenfalls Feuer fangen könne. Hier galt es nach vermissten Personen zu suchen. Weitere angenommene Lage war der Zusammenbruch des Hydrantennetzes durch einen Rohrbruch, welche die Wasserversorgung über lange Wegstrecke aus einem benachbarten Kiessee nötig machte. Hierfür mussten Schlauchleitungen mit einer Gesamtlänge von circa 1,2 Kilometern ausgelegt werden.
Nach etwas über einer Stunde gab der Samtgemeindebrandmeister, Rainer Priebe welcher diese Übung ausgearbeitet hatte, den Befehl „Übungsende“. Ziel dieser Übung war es, die Zusammenarbeit der Wehren zu verbessern und die Wasserförderung über lange Wegstrecken zu proben.