Firmen rücken erst im Frühjahr an

Der im Sommer gemeinsam vorgestellte Zeitplan verzögert sich um einige Monate, weil Unterlagen in der Ausschreibung nachgefordert wurden. Foto: Samtgemeinde Schwarmstedt 

Naturerlebnispark Buchholz:Auftragsvergaben über 100.000 Euro

Buchholz. Der Bau des Naturerlebnisparks in Buchholz wird sich erheblich verzögern. Er wird zunächst nahezu ausschließlich durch Firmen errichtet. Entsprechend groß ist das Auftragsvolumen. Es sollen Aufträge deutlich über 100.000 Euro an Firmen vergeben werden, damit diese den Naturerlebnispark mit großem Spielplatz in Buchholz errichten. Dies ist viel Steuergeld, sodass eine Ausschreibung dieser Maßnahmen erforderlich ist. Bei dieser Ausschreibung gab es berechtigte Nachforderungen durch das Rechnungsprüfungsamt. "Diese fehlenden Angaben und Unterlagen haben wir umgehend vom Planungsbüro des externen Spielplatzplaner nachgefordert. Letzten Freitag sind diese eingegangen und die Ausschreibung wird nun unverzüglich neu begonnen", berichtet Gemeindedirektor Björn Gehrs.
Damit ist allerdings auch der Zeitplan über den Haufen geworfen: Anfang September trafen sich Vertreter der Gemeinde, der Spielplatzinitiative und der vom Rat beauftragte Spielplatzplaner im Rathaus, um letzte Absprachen zu treffen. Seinerzeit sind alle Verantwortlichen noch davon ausgegangen, dass eine Errichtung im Herbst zu schaffen ist. Durch den Neustart des Vergabeverfahrens wird daraus aber nichts: Realistisch ist ein Baubeginn im nächsten Frühjahr und eine Fertigstellung im Sommer. Erfolgreicher als beim Zeitplan war die Gemeinde allerdings bei der Finanzierung, damit nicht die Buchholzer Bürger alleine für das Projekt aufkommen müssen. Auf Antrag der Verwaltung erhält die Gemeinde bis zu 78.000 Euro Zuschüsse aus Leader-Mitteln und damit aus Mitteln der Europäischen Union. Entsprechend stolz waren alle Beteiligten, als sie im Sommer verkünden konnten: "Das Warten hat sich gelohnt". Der jetzige Stand ist hingegen unbefriedigend, weil viele Kinder und Heranwachsende sich auf die Eröffnung diesen Herbst gefreut haben. Wir setzen daher alles daran, dass Verfahren fortzusetzen, heißt es aus dem Rathaus.