Francemobil an der KGS Schwarmstedt Unterricht einmal etwas anders

Ein Rugby wurde als Hilfsmittel für die Sprecherauswahl in den fünften Klassen genutzt.
Schwarmstedt. Was ist das Francemobil? Es ist eigentlich ein Auto des Institut Français mit vielen Aufklebern der Sponsoren, aber es ist nicht nur ein Auto, sondern sozusagen ein Kulturinstitut auf Rädern. Im Kreis Bremen und Niedersachsen wird das Francemobil von Sophie Jean, einer Französin, ursprünglich aus der Auvergne, repräsentiert. Sie besucht die Schulen in der Region und motiviert die Schüler mit kreativen Übungen Französisch zu lernen beziehungsweise weiter am Ball zu bleiben. Sophie Jean hat an der KGS Schwarmstedt auf Initiative der Französischlehrerin Martina Klingenberg in zwei fünften Klassen und in zwei Gruppen der zehnten Klassen ein Programm gestaltet.
Für die fünften Klassen hat sie spielerisch eine Französischstunde durchgeführt, wobei die Schüler die typischen Vorstellungssätze gelernt haben, wie zum Beispiel „Je m’appelle....et toi?“
Sie verwendete – sehr zum Spaß der Schüler – einen Rugby als Hilfsmittel für die Sprecherauswahl. Dazu muss man wissen, dass Rugby in Frankreich die zweit beliebteste Sportart ist – nach Fußball. Nach einigen kleineren Spielen, wie zum Beispiel dem Memory-Spiel, konnten die Schüler der fünften Klassen typische französische Lieder hören und die ersten Kommentare lernen, wie „C’est bien“; „C’est nul“. Was für ein Spaß!
Danach gab es zwei Französischstunden für die zehnten Klassen. Sie konnten ihr elementares Wissen in einer französischen Vorstellungsrunde beweisen. Anschließend war Francophonie ein Thema. Den Schüler sollte in Erinnerung gerufen werden, dass nicht nur in Frankreich Französisch gesprochen wird, sondern auch in vielen afrikanischen Ländern und in Canada – genauer in Québec. Auch in dieser Jahrgangsstufe gab es ein Spiel mit Musik, dabei konnten die Schüler typische französische Musik hören. Am Ende informierte Sophie Jean noch kurz über Studium und Praktikum in Frankreich.
Die KGS war froh über diese „Werbung“ für den Französischunterricht und für die französische Sprache generell und bedankte sich bei Sophie Jean vom France Mobil. Man hofft, dass sie nächstes Jahr wiederkommen kann.