Für den Krankenhausneubau

In einer Videokonferenz besprachen die Aktiven aus der Bürgerinitiative erste Aktionen in der Samtgemeinde Schwarmstedt.  Foto: Privat

Bürgerinitiative startet Mitmach-Aktionen in der Samtgemeinde Schwarmstedt

Schwarmstedt. Bereits über 50 Bürger aus der Samtgemeinde Schwarmstedt engagieren sich eine Woche nach der Gründung in der neuen Bürgerinitiative zum Krankenhaus. Es geht ihnen darum, dass möglichst viele Menschen aus der Samtgemeinde beim jetzt anstehenden Bürgerentscheid mit Nein stimmen, denn nur so werden die Planungen für ein neues zentrales Krankenhaus nicht gestoppt. Am Montag war ein erstes Arbeitstreffen per Video- und Telefonkonferenz. Hier wurden die ersten Flugblätter besprochen. Diese wurden aus privaten Spenden finanziert und sollen bereits ab diesem Wochenende flächendeckend in allen Orten der Samtgemeinde verteilt werden. Bürger, die hier mithelfen wollen, sind auch für weitere Verteilaktionen gerne gesehen. Auch Plakate und große Bauzäune werden nun in der Samtgemeinde aufgestellt, denn die Abstimmung über das Krankenhaus ist die wichtigste Entscheidung für die Gesundheitsversorgung in der Samtgemeinde und im Heidekreis seit Jahrzehnten, betonen die Initiatoren. Auch hier werden Bürger gesucht, die beim Aufbau helfen oder ein großes Bauzaun-Banner mit 40 Euro sponsern. Auch im persönlichen Dialog wollen die Aktiven der Bürgerinitiative tätig werden. So soll es unter anderem beim Blutspendetermin in Buchholz und auf dem Bauernmarkt Infotische geben, damit auch unter Corona-Bedingungen Fragen der Bürger zum anstehenden Bürgerentscheid beantwortet werden können. Auch die Aufgabenverteilung in der Bürgerinitiative wurde besprochen. Für die Aufstellung der Bauzäune und Banner ist Uli Mussmann aus Schwarmstedt erster Ansprechpartner. Für die Finanzen hat Pastor Frank Richter aus Schwarmstedt bei der Volksbank ein Konto eröffnet, damit Spenden einfacher sind. Die Kontonummer lautet DE78 2406 0300 2443 8537 00. Ansprechpartner in den einzelnen Gemeinden sind Claudia Schiesgeries (Schwarmstedt), Bernd Block (Essel), Artur Minke (Lindwedel), Thomas Kliemann (Buchholz) und Erich Lohse (Gilten). Diese koordinieren neben den Aktionen vor Ort auch die Verteilung der Flyer. Für neue Medien, Facebook und Videos ist Marc Berner aus Schwarmstedt erster Ansprechpartner. Für fachliche Fragen zur Landesförderung und den Krankenhausplanungen steht die Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper aus Schwarmstedt zur Verfügung. Koordiniert werden die Aktivitäten der Bürgerinitiative durch Björn Gehrs. Bürger, die mitmachen wollen, können sich auf der Homepage der Bürgerinitiative www.bi-krankenhaus-schwarmstedt.de unter "Mitmachen" eintragen oder direkt an einen der Ansprechpartner wenden. Telefonisch ist die Bürgerinitiative unter (0 50 71) 5 10 39 04 zu erreichen.
Unterstützung bekommt die BI auch aus dem Rat. Die Schwarmstedter Ratsmitglieder sind am Donnerstag letzter Woche in der Sporthalle zusammengekommen, um einen wegweisenden Beschluss zu fassen: Der Schwarmstedter Gemeinderat ruft alle Bürger dazu auf, sich am anstehenden Bürgerentscheid zum Heidekreis-Klinikum zu beteiligen und mit Nein zu stimmen. Jede Stimme zählt, damit die Planungen für ein neues und zentrales Heidekreis-Klinikum fortgesetzt werden können, waren sich die Ratsmitglieder einig. Die Realisierung des neuen Krankenhauses sei wichtig für die Gesundheitsversorgung nicht nur für Schwarmstedt, sondern für den gesamten Heidekreis. Dies ist nur dann zu erreichen, wenn eine Mehrheit derBürger mit Nein stimmt und dem Stopp der bisherigen Planungen klar die rote Karte zeigt. Auch die Abstimmung per Briefwahl ist in Kürze möglich und sollte genutzt werden. „Wir haben diesen Beschluss einstimmig mit den Stimmen aller Ratsmitglieder beschlossen. Das zeigt, wie wichtig dies für uns ist", betont Bürgermeisterin Claudia Schiesgeries.