Ganztagsangebot an Grundschule Lindwedel

Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs (links) berichtet dem Rat. Foto: B. Stache

Antrag liegt Landesschulbehörde zur Entscheidung vor

Schwarmstedt (st). Nachdem alle zuständigen Ratsgremien und der Elternrat den Anträgen auf Einrichtung eines Ganztagsangebotes an der Grundschule Lindwedel zugestimmt hatten und seit Mittwochabend auch der positive Beschluss der Gesamtkonferenz der Schule vorliegt, ist nun die Landesschulbehörde am Zuge. Am Dienstagabend hatte sich der Samtgemeinderat im Uhle-Hof einstimmig für das Projekt ausgesprochen. „Wir bewegen uns jetzt auf der Zielgeraden“, erklärte Wilhelm Mestwerdt zur Eröffnung des Tagesordnungspunktes „Einrichtung eines Ganztagsangebots an der Grundschule Lindwedel“. Vor der Abstimmung unterrichtete Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs den Samtgemeinderat über den Sachstand der bisherigen Beratungen sowie den weiteren Weg. Der Antrag sei bis Monatsende der Landesschulbehörde vorzulegen, erklärte Gehrs, der sich persönlich für das Ganztagsangebot einsetzte. Die Sprecher der drei im Samtgemeinderat vertretenen Parteien äußerten sich positiv zum Antrag, der anschließend von den Ratsmitgliedern angenommen wurde. Bürgermeister Artur Minke aus Lindwedel bedankte sich für das deutliche Votum und Monique Nagel, die sich mit anderen Eltern seit langem für das Ganztagsangebot an der Grundschule engagiert, erklärte nach der Abstimmung sichtlich erleichtert: „Ich freue mich über diesen einstimmigen Beschluss. Wir Eltern sind uns durchaus bewusst, dass noch viel Arbeit und Organisation vor uns liegen. Wir nehmen diese Aufgaben gerne an.“
Außerdem überbrachte Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs während der Sitzung die gute Nachricht: der Radweg zwischen der Esseler Kreuzung und Sprockhof wurde nun auch im „Radwegekonzept 2012 für Landesstraßen“ mit vordringlichem Bedarf aufgenommen. In der Prioritätenliste des Heidekreises wird dieser Radweg bereits als erstrangig zu bauender geführt, erklärte Gehrs. Sitzungsleiter Wilhelm Mestwerdt hatte an diesem Abend leichtes Zählen, da alle Anträge, über die es abzustimmen galt, von den Ratsmitgliedern einstimmig angenommen wurden. Nachdem der Rat der Einrichtung eines Ganztagsangebots an der Grundschule Lindwedel zugestimmt hatte, ging es um die „Resolution Herabstufung der Aller zur „sonstigen Wasserstraße“. In der Beschlussvorlage heißt es: „Als betroffene Kommune fordern wir vom Bund kurzfristig eine umfassende Information über die beabsichtigten Maßnahmen und Aufklärung darüber, welche Auswirkungen die geplanten Maßnahmen für die Aller haben werden.“ Auch über diese Resolution herrschte Einstimmigkeit. Der Samtgemeinderat fasste anschließend folgenden Beschluss für den Bau eines 1,420 Kilometer langen Radweges entlang der K104 ab dem ehemaligen Bahnhof Hope bis zum Ortseingang Hope: „Die Samtgemeinde Schwarmstedt erklärt sich bereit, 25 Prozent der Gesamtkosten zum Bau dieses Radweges zu übernehmen. Die Haushaltsmittel sind im Haushaltsjahr 2013 einzustellen“. Die Ratsmitglieder stimmten auch der „Anpassung der Satzung über die Entschädigung der Ratsmitglieder, der Ehrenbeamtinnen und Ehrenbeamten und der ehrenamtlich Tätigen der Samtgemeinde Schwarmstedt“ zu. Die letzte Anpassung sei zur Euro-Umstellung vorgenommen worden, erklärte hierzu der Samtgemeindebürgermeister. Die Unterrichtung des Rates wegen über- und außerplanmäßiger Aufwendungen und Auszahlungen im Haushaltsjahr 2012 nahm der Samtgemeinderat abschließend zur Kenntnis.