Gehrs: Post muss in Lindwedel bleiben

Post ist jetzt auf Standortsuche

Lindwedel. Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs hat betont, dass die Samtgemeinde ein großes Interesse daran habe, dass Lindwedel eine Post-Agentur behält, auch wenn der bisherige Betreiber, die Tankstelle Marquardt, seinen Vertrag zum 31. August dieses Jahres gekündigt habe. Für die Gemeinde Lindwedel mit über 2.000 Einwohnern sei es von außerordentlicher Bedeutung, dass diese mit Postdienstleistungen weiterhin vor Ort versorgt werde. Mit Schreiben vom 8. März hat Gehrs die Deutsche Post AG um Mitteilung gebeten, wie sie dieses nach Schließung der Postagentur der Tankstelle Marquardt sicher stellen werde.
Die Antwort kam postwendend: Die Post möchte auf jeden Fall in Lindwedel präsent bleiben. „Die Deutsche Post AG stellt nach wie vor die flächendeckend
angemessene und ausreichende Versorgung der Bevölkerung mit
Postdienstleistungen sicher. Dazu gehört auch die Aufrechterhaltung
eines flächendeckenden Filialnetzes", heißt es in dem Antwortschreiben an den Samtgemeindebürgermeister. Dabei arbeite man im breiten Umfang auf der Grundlage von Kooperationsverträgen mit selbstständigen Einzelhändlern,
Gewerbetreibenden oder Handelsketten zusammen, die in ihren Geschäften
Postdienstleistungen und Produkte im Auftrag der Deutschen Post
anbieten. In Lindwedel solle eine neue Filiale eingerichtet werden. Die
Gebietsleitung sei bereits mit der Suche nach einem neuen Partner beauftragt. Selbstverständlich sei ein zeitlich nahtloser Übergang für die Kunden angestrebt.