Gemeinderatssitzung Essel Bernd Block bleibt Bürgermeister in Essel

Als erste Amtshandlung von Bürgermeister Bernd Block wurden drei Mitglieder des alten Rates in Essel verabschiedet. Foto: Aydogan Zihli
Essel (az). Nachdem sich in der vergangenen Woche der Samtgemeinde- und Gemeinderat in Schwarmstedt neu konstituiert hatte, ging es auch in der Gemeinde Essel in dieser Woche darum, die Karte innerhalb des Rates neu zu mischen. Dabei mussten zahlreiche Wahlen absolviert werden und die Aufgaben neu verteilt werden.
Bernd Block wurde als alter neuer Bürgermeister und Ratsvorsitzender mehrheitlich gewählt. Zum erster Stellvertretender Bürgermeister wurde Jürgen Hildebrandt aus der SPD- Fraktion ernannt. Zweiter Stellvertreter wurde Jürgen Hornbostel aus der UWG- Fraktion. Als erste Amtshandlung hatte er die Ehre Henning Fincke, Jürgen Gödeke und Anne Hildebrandt aus dem Rat zu verabschieden und sich mit kleinen Geschenken für ihre Arbeit und das Engagement zu bedanken. Die Sitze im Rat Essel verteilen sich in der neuen Legislaturperiode wie folgt: CDU drei Sitze, UWG drei Sitze und SPD fünf Sitze. Nachdem die neuen Ratsmitglieder durch den Handschlag des Bürgermeisters vereidigt wurden, ging es daran zu entscheiden, ob ein Verwaltungsausschuss gebildet wird oder nicht. ,,Die letzten zehn Jahre sind wir sehr gut ohne Verwaltungsausschuss gefahren, eine Änderung an diesem Zustand ist definitiv nicht nötig'', sagte SPD Ratsmitglied Jürgen Hildebrandt. Von Seiten der UWG jedoch gab es einen Einwand. Sie forderten einen Verwaltungsschuss mit der Begründung, dass oft die Zeit fehle wichtige Themen zu diskutieren und lediglich 15 bis 20 Minuten für ein Tagesordnungspunkt zu wenig sei. Jürgen Hildebrandt widersprach und machte deutlich, dass es nicht gut sei, vieles vor der Öffentlichkeit zu verbergen. ,,Wir haben keine Angst vor und mit der Öffentlichkeit zu diskutieren'', betonte Jürgen Hildebrandt. Trotz vieler Einwände stimmte dann die Mehrheit der Ratsmitglieder für die Bildung eines Verwaltungsausschusses.
Beim Tagesordnungspunkt Anregungen und Fragen wurde das Sorgenkind ,, Krippe'' besprochen. Doch zur Freude der Bürger konnte mitgeteilt werden, dass die Bauarbeiten im Zeitplan liegen. Mit dieser ersten Ratssitzung nach der Wahl wurde schnell klar, dass sich im Großen und Ganzem nicht viel verändert hat.