Glasfaser bringt Gigabit-Verbindung

Moderator Björn Gehrs (vorne) lässt bei seiner Rückschau auf 10 Jahre DSL/Glasfaser-Initiative auch „Zeitzeugen“ zu Wort kommen: hier mit Vereinsvertretern aus Buchholz und Marklendorf. Foto: B. Stache
 
Mehr als 350 Gäste nehmen an der Jubiläumsveranstaltung „10 Jahre DSL/Glasfaser-Initiative“ in der Sporthalle Buchholz teil. Foto: B. Stache

Gut besuchte Jubiläumsfeier „10 Jahre DSL/Glasfaser-Initiative“ in Buchholz

Buchholz (st). Jetzt kommt es auf die Buchholzer und Marklendorfer an. Nur in den nächsten Tagen und Wochen (bis zum 30. April) besteht für sie die Gelegenheit, einen Hausanschluss für Glasfaser im Rahmen des Erstausbaus zu beantragen – nur jetzt ohne Anschlussgebühren, weil er im Erstausbau des neuen Netzes erfolgt. Diese Information hatte htp Geschäftsführer Thomas Heitmann am Dienstagabend auf der Veranstaltung „10 Jahre DSL/Glasfaser-Initiative“ bekannt gegeben. Björn Gehrs, Gründer der Initiative zur Verbreitung schnellen Internets in der Samtgemeinde Schwarmstedt, kooperiert seit Jahren mit htp. Das Unternehmen versteht sich als nachbarschaftlicher Partner seiner Kunden für Internet, Telefon und Mobilfunk im Großraum Hannover, Hildesheim, Braunschweig, Peine und Wolfenbüttel. Mehr als 350 Gäste waren der Einladung von Björn Gehrs zur Jubiläumsfeier in die Sporthalle von Buchholz gefolgt, darunter Landrat Manfred Ostermann, der Buchholzer Bürgermeister Thomas Kliemann sowie zahlreiche Unterstützer, die Björn Gehrs in den zehn Jahren der Initiative begleitet haben. „Am 19. Februar 2009 haben wir hier ganz klein in der Lindenwirtschaft angefangen. Heute wird der Glasfaserausbau von Buchholz und Marklendorf vorgestellt. Lindwedel war schon erfolgreich. Ich kämpfe dafür, dass alle Orte in der Samtgemeinde angeschlossen werden“, erklärte Björn Gehrs, der die Jubiläumsveranstaltung moderierte, die auch der Information über die Fortsetzung der Glasfaser-Initiative diente. „DSL ist die Technologie mit Stand heute, die schnelles Internet mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde verspricht. Wenn man in die Zukunft schaut, werden 100 Megabit schon bald nicht mehr ausreichen“, prognostizierte htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann. Die Chance einer ländlichen Kommune liege darin, zeitgerecht in die Infrastruktur zu investieren. Es gehe heute darum – wie es in Lindwedel bereits gemacht wurde – den nächsten Schritt einzuleiten und von der DSL-Technik (Kupfer-basierte Leitungen) auf Glasfaser-Verbindungen umzustellen. Damit könnten Haushalte mit bis zu einem Gigabit versorgt werden. „Dazu ist es erforderlich, in jeden Haushalt ein neues Kabel zu verlegen“, so htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann. Wer Glasfaser beauftragt, könne sicher sein, dass er auch für die nächsten Jahre eine zukunftsfähige Technologie gewählt hat. Glasfaser im Haus bedeute auch eine enorme Wertsteigerung für die Immobilie. Davon ist auch Bürgermeister Thomas Kliemann überzeugt. „Die htp-Initiative hat vor Jahren schon in der Gemeinde Buchholz hervorragend eingeschlagen. Es sind sehr viele Neuverträge gezeichnet worden. Dasselbe erhoffe ich mir für die Glasfaser-Initiative“, so der Bürgermeister. Glasfaser mache jeden Ort attraktiver, auch Buchholz, betonte er. In Lindwedel hätten sich statt der anfangs erwarteten 370 Haushalte weit mehr als 500 für den Glasfaser-Ausbau angemeldet, freute sich htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann. Um auch in Buchholz und Marklendorf, einschließlich Wochenendgebiet „Hohes Ufer", in den Glasfaserausbau zu investieren, seien 365 htp-Vertragsabschlüsse bis zum 30. April 2019 erforderlich. Es seien neue Verträge mit htp zu schließen, bloße Interessensbekundungen reichen diesmal nicht, hieß es während der Veranstaltung. Am Sonnabend, 23. Februar, gibt es von 10 bis 16 Uhr einen Beratertag in der Grundschule Buchholz. Weitere Termine werden unter www.Glasfaser-Initiative-Schwarmstedt.de veröffentlicht. Ein Vertragsabschluss sei auch direkt bei htp Partnern wie den Firmen Kretschmann, Wiesenweg 1 in Schwarmstedt, sowie Telemaster Telefonshop, Mönkeberg 4 (neben Rewe), möglich. In Buchholz ist die Firma Hellfeuer, Telefon (0 50 71) 8 00 02 76 vor Ort aktiv. Bei Angabe des Vereinscodes VWK1404244 erhalten Buchholzer und Marklendorfer Vereine 50 Euro je Vertrag. Es sind in der Vergangenheit durch die DSL-Aktion seit 2014 bereits mehr als 25 000 Euro für die Vereine und Dorfgemeinschaft in Buchholz und Marklendorf zusammengekommen. Mit der neuen Aktion könnte eine noch größere Summe zusätzlich erreicht werden, wenn alle mitmachen, hofft Björn Gehrs. „Ich begrüße es, dass die Glasfaser-Initiative heute hier in Buchholz ihr zehnjähriges Jubiläum feiert. Wir haben schon einen hohen Entwicklungsstand bei DSL. Hier wird kräftig in die Zukunft investiert“, erklärte Danilo Szabo, freier ITler aus Buchholz. Während der Präsentation ließ Moderator Björn Gehrs auch „Zeitzeugen“ zu Wort kommen, beispielsweise aus Gilten Dr. Stefan Dreesmann und Bürgermeister Erich Lohse sowie Heino Fegebank aus Nienhagen. Für Buchholz und Marklendorf standen Vereinsvertreter zum Interview auf der Bühne. Björn Gehrs durfte sich über so manches Lob für seine Initiative freuen. Mit seinem Engagement für schnelles Internet habe er auch die Kommunikation innerhalb der Ortschaften angeregt. Auch für Landrat Manfred Ostermann ist die DSL/Glasfaserinitiative eine gute Sache. „Wer heute auf die ganz modernen Medien setzt, braucht Glasfaser.“ Er finde es gut, dass in der Samtgemeinde Schwarmstedt die Initiative von Björn Gehrs so erfolgreich ist, ohne staatliche Mittel in Anspruch zu nehmen. In anderen Teilen des Landkreises müssen insgesamt zirka 15 Millionen Euro vom Bund und Land investiert werden, um Glasfaser in jedes Haus zu bekommen, erklärte der Landrat. Wenn sich genügend Buchholzer und Marklendorfer der Glasfaser-Initiative anschließen und mit htp entsprechende Verträge abschließen, könne voraussichtlich Anfang 2020 mit dem Ausbau gerechnet werden, kündigte htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann an.