Grindel geht auf seine zehnte Sommertour

60 Termine in allen Regionen des Wahlkreises

Kreis SFA. Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für den Landkreis Rotenburg und den Heidekreis, Reinhard Grindel, geht in diesem Jahr auf seine Jubiläumssommertour: Schon zum zehnten Mal ist er in seinem Wahlkreis zu vielen Bürgergesprächen und zahlreichen Besuchen von Firmen und sozialen Einrichtungen unterwegs. „Es ist wichtig, dass wir den Menschen deutlich machen, dass man gerade auch dann vor Ort Präsenz zeigen muss, wenn keine Bundestagwahl ansteht. So schafft man Glaubwürdigkeit in die politische Arbeit. Hier trage ich als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises auch eine besondere Verantwortung“, sagte Reinhard Grindel zu Sinn und Zweck der Sommertour. Schwerpunkte der diesjährigen Tour sind die Auswirkungen der Energiewende auf den Wahlkreis, die Lage auf dem Arbeitsmarkt und Initiativen des Bundes zur Stärkung des Ehrenamtes. Der CDU-Politiker wird sich eine Reihe von Biogas- und Windkraftanlagen anschauen und mit den Betreibern und Anwohnern über die Konsequenzen der Energiewende vor Ort diskutieren. Gleichzeitig gilt es, die großen Chancen aufzuzeigen, die sich aus der Energiewende gerade auch für den örtlichen Mittelstand ergeben. Angesichts der sehr guten Arbeitsmarktzahlen wird sich Grindel bei einer Reihe von Firmenbesuchen über die Wirksamkeit von Maßnahmen wie die Konjunkturpakete, die Kurzarbeiterregelung und auch die Abwrackprämie informieren. „Die Autobranche hat ein Rekordjahr vor sich. Das gilt auch für viele Zulieferbetriebe. Ohne die zunächst etwas geschmähte Abwrackprämie wäre es nie dazu gekommen. Ich werde deutlich machen, dass das stabile Wachstum und die gute Lage unseres Mittelstandes auch etwas mit richtigen politischen Weichenstellungen zu tun haben“, betonte Reinhard Grindel abschließend.