Grundschüler gestalten Mosaik

Die TeilnehmerInnen der Enthüllungsfeier vor dem Kunstobjekt. Foto: Ruth Hildebrandt

Kunstprojekt bereichert Schulgarten in Schwarmstedt

Schwarmstedt. „Das ist unser Mosaik“, können die Grundschüler der Wilhelm-Röpke-Schule Schwarmstedt stolz verkünden, wenn sie Eltern oder anderen Besuchern den Schulgarten zeigen. Denn seit Neuestem ziert die Wand des Innenhofes ein aus drei Tafeln bestehendes Mosaik, das die Schüler in einem gemeinsamen Projekt unter Leitung der Kunstschule Pinx gestaltet haben.
Letzte Woche enthüllten Schulleiterin Petra Keil und Konrektorin Heike Stock im Beisein der Vertreter aller Klassen sowie Gundula Frische vom Rotary Club Schwarmstedt, Iris Abraham von der Kreissparkasse Schwarmstedt, Henriette Dierking und Stefanie Rettberg vom Förderkreis der Grundschule sowie Projektleiterin Madlin Atieh, Praktikantin Julia Schwarzenberg und Heike Runge als Vertreterin der Kunstschule Pinx das Kunstwerk feierlich.
In kurzen einführenden Worten dankte Schulleiterin Petra Keil der Kreissparkasse, dem Rotary Club und dem Förderkreis für die finanzielle Unterstützung sowie der Kunstschule PINX für die gute Zusammenarbeit. Die Schule freue sich, dass etwas so Schönes dabei herausgekommen sei, das nun den Innenhof nachhaltig bereichere und den Schulgarten noch attraktiver mache. Madlin Atieh hob hervor, dass es sich um ein „partizipatorisches Kunstprojekt“ handele, bei dem schon beim Entwerfen und Entwickeln die Ideen der Kinder eingeflossen und von ihr als Fachfrau im Stile einer Dirigentin zusammengebracht worden seien. Um alle Entwürfe berücksichtigen zu können, seien letztlich drei einzelne Platten entstanden, die zu einem Gesamtwerk zusammengefügt wurden. Die Kinder hätten ihre Traumwelt geschaffen, aus Blumen- und Baumwelt unten, einer Wasserwelt mit Schiffen und Booten in der Mitte und Schmetterlingen und Wolken in der Himmel-Welt im oberen Teil. Als alle Ideen auf den drei Platten ihren Platz gefunden hatten, durften die Kinder nacheinander mit Mosaiksteinen diese Traumwelt verwirklichen und zumindest beim Rand wirkten auch alle Kinder der Schule mit, so dass wirklich jeder Schüler sagen kann „Das ist unser Mosaik“. Julia Schwarzenberg, Praktikantin der Fachoberschule für Gestaltung Nienburg, war neben Madlin Atieh bei der Durchführung mit den Kindern dabei und hat darüber hinaus auch alle drei Platten mit viel Geduld in der Kunstschule verfugt, so dass „ein zauberhaftes, gemeinschaftliches Kunstwerk entstanden ist, in dem immer wieder Neues zu entdecken ist“, waren sich bei der Enthüllung alle einig.