Gute Nachrichten aus Hannover

600.000 Euro fließen in den Heidekreis

Heidekreis. Mit dem „Jahresbauprogramm 2020 zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden" fördert das Niedersächsische Wirtschaftsministerium die kommunale Straßeninfrastruktur. Nach einer Mitteilung des Ministeriums fließen dadurch über 600.000 Euro in den Heidekreis zur Verbesserung der kommunalen Infrastruktur, berichtet der Landtagsabgeordnete Sebastian Zinke. „Es freut mich, dass für den Ausbau der Ortsdurchfahrt in Hamwiede an der K124 insgesamt 237.000 Euro aus dem Jahresbauprogramm für den Landkreis Heidekreis übernommen werden. Die Stadt Munster erhält 398.000 Euro für den Ausbau der Uelzener Straße in Munster“ ist Zinke erfreut über die guten Meldungen aus der Landeshauptstadt. Die Zuschüsse des Landes an die Kommunen stammen aus Mitteln des Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (NGVFG). Sie bewirken Investitionen, die wesentlich höher sind als die Fördersumme insgesamt. Wann genau die einzelnen Projekte begonnen werden, liegt in der Hand der kommunalen Antragsteller. In der Regel sind die vier "NGVFG"-Geschäftsbereiche der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hannover, Lüneburg, Oldenburg und Wolfenbüttel als Bewilligungsbehörden darüber gut informiert. Die kommunalen Projekte, die mit dem Jahresbauprogramm 2020 gefördert werden können, sind alle förderfähigen, baureifen und von den jeweiligen Kommunen angemeldete Vorhaben.