Heidekreis auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin

Der Arbeitskreis Grüne Woche 2012 aus Vertretern der Regionaldirektion Verden des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung, des Heidekreises und der Regionen Aller-Leine Tal, Hohe Heide, Naturpark Lüneburger Heide, Oberes Örtzetal und Vogelpark Region bereiten den Messeauftritt in Berlin vor.
Heidekreis. Wir fahren nach Berlin: Auf der 77. Internationalen Grünen Woche vom 20. bis 29. Januar 2012 präsentieren sich in der Bundeshauptstadt zum ersten Mal fünf Regionen des Heidekreises und seiner Nachbarlandkreise auf dem Stand des Niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums unter dem Motto: „Die Vielfalt der Heide – Mensch und Natur, Energie und Kultur“. Auf Initiative des Landkreises stellen sich die Heidekreis-Regionen auf dem Berliner Messegelände an jeweils zwei Tagen im Rahmen der sogenannten Deutschland Tour der Bundesländer mit einem bunten Programm aus Aktionen, Informationen, Musik und Show dar.
Traditionell präsentiert das Land Niedersachsen auf der weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau in Berlin die Regionalentwicklung seiner ländlichen Räume, im kommenden Jahr vertreten durch das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGLN) erstmals in der neuen Niedersachsenhalle 20. In den fünf Regionen Aller-Leine Tal, Hohe Heide, Naturpark Lüneburger Heide, Oberes Örtzetal und Vogelpark Region arbeiten viele Akteure zum Teil seit mehr als einem Jahrzehnt über kommunale Grenzen hinweg an der Entwicklung ihrer ländlichen Räume, gefördert durch die Europäische Union. Die Kooperationsräume umfassen den gesamten Heidekreis und Teile der Landkreise Celle, Harburg, Lüneburg, Rotenburg (Wümme) und Verden.
Die Gesamtkoordination des Messeauftritts liegt in den Händen von Helma Spöring, Erste Kreisrätin des Heidekreises, und ihrer Mitarbeiterin Anke von Fintel. „Auch wenn die Organisation des Messeauftritts für alle Beteiligten eine beachtliche logistische Herausforderung darstellt, haben wir das Angebot des Niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums gern angenommen. Es bietet eine einmalige Chance, die Heide und ihre Regionen dem großen internationalen Publikum zu präsentieren“, so Spöring.
Der Arbeitskreis „Grüne Woche“, bestehend aus Vertretern der Regionaldirektion Verden des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung, des Heidekreises, der Regionen und der Erlebniswelt Lüneburger Heide GmbH bereitet in Abstimmung mit dem Landwirtschaftsministerium derzeit die Messeauftritte vor.
Das Aller-Leine Tal wird sich als Energie-Region darstellen, die Hohe Heide als Kunst-Landschaft. Der Naturpark Lüneburger Heide wird zeigen, dass „Landschaft schmeckt“, das Obere Örtze Tal macht „Wasser erleben“ zum Thema und die Vogelpark Region präsentiert sich als Lebens-, Wirtschafts- und Erlebnisraum. Der Tourismus in der Heidekreis Region wird durch die Erlebniswelt Lüneburger Heide GmbH und die Lüneburger Heide GmbH vertreten sein. Die Landfrauen des Heidekreises sorgen während der zehn Messetage für das leibliche Wohl des Standpersonals und der Heidekreis-Gäste.
Alle aktiven Heidjer würden sich über eine starke Unterstützung auf dem Berliner Messegelände durch Besucherinnen und Besucher aus der Heimat natürlich sehr freuen. Einzelheiten zum Programmablauf der Messetage werden rechtzeitig veröffentlicht.