Heimatzoo-Festival vom 07.09. bis 09.09.2012 in Grindau

Auch die Band Katastroofe ist beim Heimatzoo-Festival in Grindau dabei.
Grindau. „Wir machen Bambi munter! Hier kann man Hase und Igel bei der „Wall of Death“ beobachten...“ So auch das Motto des diesjährigen Heimatzoo-Festivals vom 7. bis 9. September am Oberhäuser Weg 5 in Grindau. Bereits zum vierten Mal in Folge treffen sich nicht nur einige der angesagtesten Bands der Region Hannover, sondern aus ganz Deutschland, um ein Festival zu
feiern, bei dem noch das Wichtigste im Vordergrund steht: Die Musik. „Keine überhöhten Eintrittspreise, keine fünf Euro für ein 0,3 Bier, sondern Preise wie bei Oma“ verspricht Festivalorganisator Ulf Schlote. Eine große Party soll es werden, bei der Bands und Besucher zusammen feiern. Und das scheint zu funktionieren: Was ursprünglich als Geburtstagsparty begann, entwickelt sich mehr und mehr zu einer Festival-Größe Norddeutschlands. Im alten Heimatzoo in Grindau bei Schwarmstedt wird auch in diesem Jahr zwei Tage lang mitten im Wald gerockt. Mit zwei Bühnen, großem Campingplatz und einer Parkplatzarea braucht man sich nicht zu verstecken. Im Gegenteil: Mit viel Liebe, vielen freiwilligen Helfern und einem Top Line-Up wird auch im diesem Jahr den Besuchern ein unvergessliches Spektakel geboten. „Das ist unser kleines Woodstock hier, nur ohne den exzessiven Drogenkonsum“, ließ ein Besucher im letzten Jahr verlauten. In diesem Jahr gibt es beim Heimatzoo Festival Live-Musik an zwei Tagen mit insgesamt 16 Bands! Die Bewerbungen kommen mittlerweile aus der Ukraine, Holland und ganz Deutschland. Trotzdem soll der Grundcharakter der Veranstaltung erhalten bleiben und der Schwerpunkt auf regional bekannten Bands liegen. Mit „Herr Flamingo“, „Kneeless Moose“, „Fibre” oder „Fat Belly” haben die Organisatoren einige
der angesagtesten Bands im Line Up. Bekannte Neustädter wie zum Beispiel Wolf-Erich Rahlfs und Sascha Tegtmeier aus der Band bacchants kommen für diesen Auftritt extra zusammen.
Programm für Freitag, 7. September: 20 Uhr The Nucleons; 20.45 Uhr Herr Flamingo; 21.30 Uhr klar; 22.15 Uhr bacchants; 23 Uhr katastroofe; 0 Uhr Falkonection. Das Heimatzoo Festival verfolgt keine Gewinnerzielungsabsicht; alle Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich. Natürlich freut man sich über Unterstützung in Form von Spenden und Sponsoren. Neu in diesem Jahr ist die „Kitz Area“ am Samstagnachmittag. Für die kleinsten Festivalbesucher gibt es einen eigenen Bastel- und Spielbereich und in diesem Jahr ein Kindershirt.
Programm für Sonnabend, 8. September: 17.30 Uhr Andreas Kümmert; 18 Uhr two hearts in ten bands; 18.45 Uhr grove; 19.30 Uhr kneeless moose; 20.15 Uhr inhuman; 21 Uhr shellycoat; 22 Uhr Couchdivers; 23 Uhr fibre; 0 Uhr fat belly; 1 Uhr Iriemike & *56 boys.
Tickets im Vorverkauf gibt es für zehn Euro (Kombiticket für alle zwei Tage) zuzüglich Vorverkaufsgebühren. An der Abendkasse kosten die Karten Freitag fünf Euro und am Sonnabend zehn Euro. Tickets im Vorverkauf sind auf www.heimatzoo.de erhältlich. Im Eintrittspreis ist Campen, Parken und Zutritt zum Festival Gelände enthalten. Wer bis Sonnabend, 18 Uhr, auf dem Festivalgelände eintrifft, erhält für sein Tages-/ oder Vorverkaufsticket Verzehrgutscheine im Wert von zehn Euro!
Einlasszeiten und Beginn: Freitag, 7. September, Einlass 19 Uhr; Beginn 20 Uhr; Sonnabend, 8. September, Einlass 15 Uhr; Beginn 16 Uhr. Live-Musik findet nur am Freitag und Sonnabend statt. Am Sonnabend wird es bis 19 Uhr eine Hüpfburg für Kinder geben.