Heinz Erhardt unterhielt im Uhle-Hof

Schauspieler Dario Weberg begeistert in der Rolle des Heinz Erhardt. Foto: B. Stache

Gereimte Ungereimtheiten kommen immer wieder gut an

Schwarmstedt (st). Der im Februar 1909 in Riga geborene und in der Nacht zum 5. Juni 1979 verstorbene Schmunzelmeister und Jahrhundert-Humorist Heinz Erhardt hat an seiner Anziehungskraft bis heute nichts verloren. Vor ausverkauftem Haus hatte der große Künstler am Sonntag im Uhle-Hof seinen großen Auftritt: in Person von Schauspieler Dario Weberg, der mit Ehefrau Indra Janorschke das Stück „Von der Pampelmuse geküsst“ als Hommage an Heinz Erhardt aufführte. Mit großer Leichtigkeit brachte Weberg die bekannten „gereimten Ungereimtheiten“ des Humoristen zu Gehör und hatte schon bald das begeisterte Publikum auf seiner Seite. Der Künstler reagierte spontan auf so manchen Zuruf des Heinz Erhardt erfahrenen Publikums und konterte geschickt. Dass manchmal auch die Pointe vorweg genommen wurde, tat der humorvollen Vorstellung keinen Abbruch, sondern belebte den Abend. Heinz Erhardt Klassiker wie „Die Made“ oder „Das Gewitter“ kamen sehr gut an. Auch das gelungene Rollenspiel mit Schauspielerin Indra Janorschke als Ehefrau von Heinz Erhardt gefiel. Im wortgewandten Buchstaben-G-Stück „Der Hausfreund“ übernahm der Schwarmstedter Zuschauer Maik Michaelis und bekennender Heinz Erhardt Fan die Rolle des gehörnten Ehemannes. Unter großem Beifall verabschiedete das Publikum das Schauspielerehepaar nach einem vergnüglichen Abend mit dem Fazit: gekonnt gealbert, glücklich gemacht, gut gespielt.