Innovations- und Zukunftsfähigkeit insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen

Heidekreis. Gerade die regional stärker verwurzelten kleinen und mittleren Unternehmen im Heidekreis sind häufig aufgrund von begrenzten personellen und finanziellen Ressourcen nicht in der Lage eigene Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in marktreife Produkte umzusetzen. In diesem Bewusstsein ist der Heidekreis Mitglied in der „Arbeitsgemeinschaft Technologie- und Innovationsförderung Elbe-Weser Region“ (ArTIE). Die innerhalb dieser Arbeitsgemeinschaft verbundenen Landkreise, Städte und Gemeinden verstehen sich als regionales Netzwerk zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen innerhalb ihrer Region. Zusammen mit dem extern beauftragten Transferzentrum Elbe-Weser (TZEW) werden passende Lösungen gerade für kleinere und mittlere Unternehmen erarbeitet.
Ziel des TZEW ist es, Potenziale und Schwachstellen in Innovationsprozessen zu identifizieren sowie praxisgeeignete Konzepte und Strategien zu entwickeln, die zur Stärkung der Innovations- und damit Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens beitragen. Dabei reicht das kostenlose Angebot der TZEW von der Kontaktvermittlung zur Wissenschaft, Hilfestellung bei schutzrechtlichen Fragestellungen, Entwicklung neuer Technologien bis hin zur Unterstützung bei der Auswahl, Beantragung und Abwicklung von Förderprogrammen. Durch die zielgerichtete Vernetzung geeigneter Experten und Akteure mit den Unternehmen wird für eine praxisnahe und umsetzbare Lösung gesorgt. Dies kann eine technologische Fragestellung sein, Hilfe bei der Einführung eines neuen Produktes bedeuten oder auch die Optimierung interner Arbeitsabläufe. Auf Basis der individuellen Anforderungen in den Unternehmen werden gemeinsam mit dem TZEW konkrete Lösungsvorschläge erarbeitet. Die Transferaktivitäten erfolgen in enger Zusammenarbeit mit Partnern aus etablierten Netzwerken, in denen eine Vielzahl von Hochschulen und Forschungseinrichtungen bedarfsorientierte Entwicklungsleistungen für die Wirtschaft erbringen. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen sehen sich spezifischen Herausforderungen hinsichtlich ihres Innovationsverhaltens gegenübergestellt. Sie können regionale Angebotsdefizite, wie zum Beispiel die unzureichende Ausstattung mit Hochschulen oder Forschungseinrichtungen im Heidekreis oder aufgrund mangelnder eigener Fachkapazitäten weniger ausgleichen als größere Unternehmen. Als neutrale Einrichtung bietet das TZEW den Zugang zu Wissen, Ideen und Technologien. Das Angebot kann jetzt noch besser über die neu gestaltete Homepage genutzt werden. Unter www.tzew.de wird ein Überblick zu den Leistungen und den vielen aktuellen sowie nützlichen Informationen gegeben. Zur Kontaktaufnahme und für Fragen steht Hans-Jürgen Stegen von der Fachgruppe Kreisentwicklung und Wirtschaft des Heidekreises telefonisch unter (0 51 91) 97 06 73 oder per E-Mail unter h.stegen@heidekreis.de gern zur Verfügung.