Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Gilten

v. r. n. l.: Teresa Timrott (stellvertretende Jugendsprecherin), Jannika Schümann (Jugendsprecherin), Nicole Matthees (stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin).
 
Die Jugendfeuerwehr Gilten mit geladenen Gästen (es fehlt krankheitsbedingt Jan-Cedric Volbers.
Gilten. Der Einladung zur diesjährigen Jahreshauptversammlung derJugendfeuerwehr Gilten waren – neben den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr – wieder viele Gäste gefolgt. Hierunter unter anderem der Kreisjugendfeuerwehrwart Jörg Freitag, die stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwartin Silke Fricke, die Gemeindejugendfeuerwehrwartin Maren Nehm, der Gemeindebrandmeister Rainer Priebe sowie der Gemeindebürgermeister Friedhelm Lohse.
Die Jugendfeuerwehr Gilten bestand zum 31. Dezember 2010 aus 13 Mitgliedern (sieben Mädchen und sechs Jungen). Die durchschnittliche Dienstbeteiligung lag im Jahre 2010 bei 83 Prozent. Ferner traten mit Nicole Matthees und Mathias Klokau zwei Jugendfeuerwehrmitglieder in die Aktive Wehr über.
Neben den üblichen Jugendfeuerwehrdiensten standen 2010 auch wieder einige „besondere“ Dienste auf dem Dienstplan. So wurden im Januar Tannenbäume eingesammelt, beim Umweltschutztag der Bürgerpark gepflegt, gemeinsam mit der Aktiven Wehr das Osterfeuer ausgerichtet sowie ein Laternenumzug durchgeführt, das Kino Walsrode besucht und das Jugendfeuerwehrjahr mit einer Weihnachtsfeier beschlossen. Ferner trug man maßgeblich zum Gelingen der Festivitäten anlässlich des fünfzigjährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Gilten bei. Hier trug man unter anderem beim Festumzug die Namensschilder für die mitmarschierenden Ortswehren, bereitete auf dem Festplatz Popcorn zu und bot diverse Spiele für die jüngeren Gäste an.
Auch bei den Wettbewerben war die Jugendwehr 2010 wieder erfolgreich. So konnten beim Hermann Völker Wanderpokal die Titel in beiden Altersklassen erfolgreich verteidigt werden. Bei den Kreiswettbewerben belegte man einen ordentlichen 21. Platz und bei der Dieter-Schwarze-Plakette den zwölften Platz. Platz vier wurde bei den Samtgemeindewettbewerben erreicht. Beim alljährlich stattfindenden Orientierungsmarsch der Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Schwarmstedt konnte Platz sechs erobert werden. Hiermit war man die beste Jugendfeuerwehr aus der Samtgemeinde Schwarmstedt und errang somit gleichzeitig den begehrten Wanderpokal.
Das Highlight des Jahres war aber sicherlich das 11. Kreiszeltlager in Bispingen, wo man in der Zeit vom 27. Juni bis 4. Juli 2010 bei strahlendem Sonnenschein einige schöne Tage verbrachte. In dieser Zeit legten außerdem zwei Jugendfeuerwehrmitglieder erfolgreich die Leistungsspangenprüfung ab.
Bei den anstehenden Wahlen galt es in diesem Jahr einen neuen stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart zu wählen. Stephan Rabe stellte sein Amt mit sichtlich viel Wehmut zur Verfügung. Nach 23 Jahren Jugendfeuerwehr (davon 15 Jahre als Betreuer beziehungsweise stellvertretender Jugendfeuerwehrwart) sei für ihn nun die Zeit gekommen, um für den Nachwuchs in der Jugendfeuerwehrführungsarbeit Platz zu machen. Er werde der Jugendfeuerwehr Gilten im Bedarfsfall aber immer weiter zur Verfügung stehen.
Unter der Leitung von Jörg Freitag wurde Nicole Matthees einstimmig zur neuen stellvertretenden Jugendfeuerwehrwartin gewählt. Jannika Schümann und Teresa Timrott wurden einstimmig zur Jugendsprecherin beziehungsweise stellvertretenden Jugendsprecherin wiedergewählt. Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung kamen dann einmal die Gäste zu Wort. In ihren Grußworten lobten sie die Kinder und Jugendlichen unter anderem für ihr großes Engagement und zeigten sich insbesondere von der erneuten Titelverteidigung beim Hermann Völker Pokal tief beeindruckt. Jugendfeuerwehrarbeit fordere viel Zeit und Aufwand, sei aber für die Aktive Wehr unverzichtbar. Dies zeige sich auch wieder an den zwei Jugendfeuerwehrübertritten in die Giltener Ortsfeuerwehr. Dem gesamten Jugendfeuerwehrführungsteam sprachen die Gäste hierfür einen großen Dank aus. Gleichzeitig dankten sie dem scheidenden stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart für seine geleistete Arbeit und wünschten seiner Nachfolgerin viel Erfolg und ein allzeit glückliches Händchen. Diese Wünsche galten selbstverständlich auch der wiedergewählten Jugendsprecherin und ihrer Stellvertreterin.