Jahrestreffen 2011 der Fahrbücherei Ehrenamtliche Mitarbeit unersetzlicher Beitrag zur Literaturversorgung

Gemütliches Beisammensein in der Lesestube.
Heidekreis. Zum traditionellen Jahresabschlusstreffen luden der Wietzendorfer Bürgermeister Uwe Wrieden und die Leiterin der Fahrbücherei Antje Engelmann kürzlich die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Kreisfahrbücherei ein. In der Lesestube Wietzendorf begrüßte Wrieden die Gäste und dankte Ihnen auch im Namen der anderen Gemeinden im Heidekreis mit einem kleinen Empfang und Blumen für die geleistete Arbeit.
Antje Engelmann gab anschließend einen kurzen Rückblick auf die Arbeit des Jahres. Der Schwerpunkt 2011 lag auf der Aktualisierung des Medienbestandes in den von der Fahrbücherei betreuten Ortsbüchereien Neuenkirchen, Bispingen, Lindwedel, Hodenhagen und Wietzendorf. Für das Team der Wietzendorfer Lesestube nahm Irmgard Höner einen Bücherkorb mit aktuellen Bestsellern entgegen.
Da die Leseförderung der Kinder ein besonderer Schwerpunkt für alle Mitarbeiterinnen ist, waren darin auch aktuelle Bilder- und Kinderbücher. Darunter auch die Nummer eins, das von der Fahrbücherei empfohlene Bilderbuch „Pippliothek??? Eine Bibliothek wirkt Wunder“. Die Autoren Lorenz Pauli und Kathrin Schärer bringen auf sehr heitere Weise und mit witzigen Illustrationen den Jüngsten die Vorzüge des Lesenlernens und die Vorteile der Ausleihe in einer Bibliothek bei. Das Buch soll im kommenden Jahr verstärkt für Veranstaltungen mit den Jüngsten eingesetzt werden.
Im neuen Angebot der Fahrbücherei und aller Ortsbüchereien sind aber auch Bücher und Hörbücher für alle Altersgruppen, die auf den Bestsellerlisten stehen.
Engelmann stellte anschließend den neuen Fahrplan für die Fahrbücherei 2012 vor, der auch schon auf der Homepage www.fahrbuecherei-heidekreis.de nachzulesen ist. Dort wurde auch der Medienkatalog aktualisiert und die Benutzer können sich die neusten Bücher gleich von zu Hause aus für das neue Jahr vorbestellen.
Zum Abschluss boten die Mitarbeiterinnen der Lesestube ein gemütliches Beisammensein auf dem Peetshof und es gab einen regen Erfahrungsaustausch über die wichtige ehrenamtliche Tätigkeit, die ein unersetzlicher Beitrag zur Literaturversorgung im ländlichen Raum ist.