Jahreswechsel aus Sicht der Feuerwehren im Heidekreis: Einigermaßen ruhig

Die Feuerwehren Soltau und Wolterdingen konnten auch dieses Feuer bekämpfen und das Schlimmste verhindern.
Heidekreis. Aus Sicht der Feuerwehren im Heidekreis verlief die Silvesternacht und auch der Neujahrsmorgen einigermaßen ruhig, so dass ein Großteil der Ehrenamtlichen den Jahreswechsel in Ruhe genießen konnte. Lediglich in den Kommunen Soltau, Schneverdingen sowie den Samtgemeinden Schwarmstedt und Ahlden kam es zu einigen Einsätzen. Nachdem der Silvestertag unerwarteterweise komplett Einsatzfrei geblieben war, wurde als erstes im neuen Jahr die Freiwillige Feuerwehr Soltau um 0.04 Uhr zu einem brennenden Baum alarmiert. Dieser war allerdings schnell abgelöscht.
Gegen 0.32 Uhr erfolgte dann die nächste Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Schneverdingen zu einer brennenden Hecke. Auch dieses Feuer war schnell gelöscht. Fast parallel dazu wurde auch die Freiwillige Feuerwehr Schwarmstedt zu einem brennenden Müllcontainer alarmiert. Dieser stand bei Eintreffen der Einsatzkräfte in voller Ausdehnung in Flammen. Während der Löscharbeiten wurden die Einsatzkräfte hier mit Feuerwerkskörpern beworfen. Die Polizei wurde hinzugezogen und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
Im weiteren Verlauf wurden sowohl die Feuerwehr Schneverdingen als auch die Feuerwehr Schwarmstedt direkt von den bestehenden Einsatzstellen zu jeweils einem weiteren Kleinbrand alarmiert. Auch hier war das Feuer allerdings schnell gelöscht. Um 0.54 Uhr brannte dann in Soltau ein Schuppen direkt angebaut an eine Garage in voller Ausdehnung. Die Feuerwehren Soltau und Wolterdingen konnten auch dieses Feuer bekämpfen und das Schlimmste verhindern. Während des Einsatzes wurde eine brennende Hecke an der Franz-Büttner-Straße gemeldet. Da die Einsatzkräfte aus Wolterdingen sich grade erst auf der Anfahrt zum Schuppenbrand befanden, übernahmen sie dieses Feuer und löschten es ab, bevor sie die eigentliche Einsatzstelle anfuhren. Gegen 1.27 Uhr wurden dann die Feuerwehren Eickeloh, Hodenhagen und Hademstorf nach Eickeloh alarmiert. Dort brannte ein großer Carport inklusive dem sich darin befindlichen PKW in voller Ausdehnung. Das Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus konnte von der Feuerwehr verhindert werden. Es entstand großer Sachschaden.
In Soltau-Imbrock brannte gegen 1.38 dann ein Wohnwagen auf einem Campingplatz in voller Ausdehnung. Die Feuerwehren Meinern-Mittelstendorf, Marbostel und Harber waren hier zügig zur Stelle, um den Brand zu löschen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.
Gegen 3.30 Uhr waren alle Einsatzstellen abgearbeitet, sodass die Einsatzkräfte wieder zurück in ihre Betten konnten. Es folgen in dieser Nacht keine weiteren Alarmierungen. Eine ausgelöste Brandmeldeanlage in Soltau gegen 9.53 Uhr leitete dann wieder zum gewöhnlichen Tagesgeschäft der Feuerwehren im Heidekreis über.