Joachim Plesse tritt für die CDU an

CDU Ortsvorsitzender Buchholz/Marklendorf Sven Filla (l.) mit Bürgermeisterkandidat Joachim Plesse (M.) und dem stellvertretenden Bürgermeister Uwe Heinsius (r.).

Buchholzer CDU wählt Bürgermeisterkandidat

Buchholz/Aller. Die CDU Buchholz tritt bei den Kommunalwahlen am 11. September mit Joachim Plesse als Bürgermeisterkandidat an. Er ist 58 Jahre alt, im Ruhestand und engagiert sich ehrenamtlich in der Gemeinde Buchholz. Im Sportverein als Betreuer und Trainer einer Jugendmannschaft, Vorsitzender des Sportförderkreises Buchholz/Aller, im Vorstand der Jagdgenossenschaft Buchholz und im Beregnungsverband Buchholz, in der Steuergruppe des Buchholzer Dorfgemeinschaftshauses, Vorsitzender des Fußballspielausschusses im NFV Soltau/Fallingbostel, als Pate einer Schülerin an der KGS Schwarmstedt und an der Grundschule Buchholz in der Ganztagsbetreuung ist Joachim Plesse zu finden. Er ist seit 25 Jahren Ratsmitglied im Buchholzer Gemeinderat und seit zehn Jahren Sprecher der CDU Fraktion. 13 Ratsmitglieder sind im Gemeinderat der Gemeinde Buchholz vertreten. Die CDU Buchholz/Marklendorf steht mit zehn Bewerbern in den Startlöchern für die Kommunalwahl 2011. Die Listenaufstellung ist am 25.Mai erfolgt. Zur Wahl im September werden alle CDU-Fraktionsmitglieder des jetzigen Gemeinderates wieder antreten. Dazu kommen vier neue Kandidaten. Ziel ist es, eine Ratsmehrheit von sieben Sitzen zu erreichen. In mehreren Vorstands- und Mitgliederversammlungen haben die Buchholzer CDU Ratsfraktion sowie Vorstandsmitglieder und neue Kandidaten an der Perspektivenentwicklung für Buchholz/Marklendorf gearbeitet: Die Gemeinde steht derzeit gut da. Die Entwicklung der vergangenen Jahre hat die Attraktivität der Gemeinde als Wohnort und auch hinsichtlich der Arbeitsplätze deutlich verbessert. Buchholz ist nicht nur „Schlafort“. Viele Dinge haben wir gemeinsam im Gemeinderat auf den Weg gebracht, sodass wir in beiden Ortsteilen über eine gute Infrastruktur verfügen.
Damit meine ich in erster Linie, aber nur als Beispiel genannt, beide Dorfgemeinschaftshäuser mit sehr guter Infrastruktur für die Ortsfeuerwehren,
Kindergarten, Waldkindergarten, Sportmöglichkeiten, ein Badesee in unmittelbarer Nähe zum Ort und sogar die Betreuung der Krippenkinder im Alter von ein bis drei Jahren ist auf den Weg gebracht. Vor kurzem ist mit den Anbau der Kinderkrippe an den vorhandenen Kindergarten begonnen worden.