Johanniter feiern doppelten runden Geburtstag

Für die Menschen im Südkreis aktiv: Die Johanniter feiern im Oktober ihr 30-jähriges Ortsverbands- und das 60-jährige Bundesverbandsjubiläum. Foto: U. Fischer

30 Jahre Ortsverband Aller-Leine und 60 Jahre Johanniter-Unfall-Hilfe

Schwarmstedt. Gleich zwei Jubiläen begehen die Johanniter in Schwarmstedt in diesem Jahr. Vor 30 Jahren wurde der Ortsverband Aller-Leine gegründet und seit 60 Jahren ist die Johanniter-Unfall-Hilfe in den unterschiedlichsten karitativen und sozialen Bereichen in Deutschland aktiv. Diese beiden runden Geburtstage werden nun am 6. Oktober in Schwarmstedt mit einem feierlichen Gottesdienst und einem anschließenden Festakt gefeiert.
Der Gottesdienst, den Ortsverbandspastor Frank Richter unter Mitwirkung von Mitgliedern des Ortsverbandes halten wird, beginnt um 17 Uhr in der Sankt Laurentiuskirche in Schwarmstedt. Im Anschluss an den Gottesdienst, zu dem Besucher herzlich willkommen sind, findet der Festakt mit geladenen Gästen in der Mensa der KGS statt. Die beiden Ortsbeauftragten Hermann Völker und Jochen Helle-Feldmann werden dabei auch langjährige und verdiente Johanniter des Ortsverbandes Aller-Leine auszeichnen. Seit ihrer Gründung am 7. April 1952 entwickelte sich die Johanniter-Unfall-Hilfe mit derzeit 14 000 Beschäftigten, 30 000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und mehr als 1,4 Millionen Fördermitgliedern zu einer der größten Hilfsorganisationen Europas. In der Tradition des evangelischen Johanniterordens zählen zu ihren Aufgaben heute unter anderem Rettungs- und Sanitätsdienst, Katastrophenschutz und Erste-Hilfe-Ausbildung. Hinzu kommen soziale Dienste wie die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie die Betreuung und Pflege von älteren und kranken Menschen. International engagieren sich die Johanniter in der humanitären Hilfe, etwa bei Hunger- und Naturkatastrophen. Der Ortsverband Aller-Leine besteht seit Oktober 1982 in Schwarmstedt. Mit vier Rettungssanitätern und einem Krankenwagen mit erweiterter Ausstattung wurde der Dienstbetrieb zunächst in dem Bürogebäude einer Abschleppfirma in der Celler Straße aufgenommen. Zwei Jahre später wurde eine 3-Zimmer-Wohnung in der Celler Straße 3 zur neuen Rettungswache umgebaut, zu der nun auch ein Rettungswagen gehörte. In dieses Jahr fällt auch der Beginn der Breitenausbildung mit Kursen in Erster Hilfe sowie die Gründung einer ehrenamtlichen Einheit, die mit einem alten VW T2 Krankenwagen die ersten Sanitätsdienste in und um Schwarmstedt betreute. 1987 wurde die Jugendgruppe gegründet und ein erster Mobiler Sozialer Hilfsdienst eingeführt, der Behinderte, Pflegebedürftige und ältere Menschen betreute. Auch beim nächsten und bis jetzt letzten Umzug blieb der Ortsverband der Celler Straße treu und wechselte in die Gebäude der heutigen Rettungswache in der Celler Straße 33A. Zum Ortsverband Aller-Leine zählen heute die Rettungswachen Schwarmstedt und Rethem, der Stützpunkt der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) in Hodenhagen, die SEG mit gut 30 ehrenamtlichen Mitgliedern, die Johanniter Jugend, ein vor sechs Jahren neu ins Leben gerufener und sehr aktiver Mobiler Sozialer Hilfsdienst, die Erste-Hilfe-Ausbildung mit Ausbildungsräumen in Schwarmstedt, Rethem und Hodenhagen sowie der Fachbereich Hausnotruf, der mit eigenen Einsatzkräften und in Zusammenarbeit mit Pflegediensten landkreisweit tätig ist.