Johanniter zeigen Senioren den Umgang mit Defibrillator

Johanniter-Rettungssanitäterin Alisa Ahrens (rechts) demonstrierte den Umgang mit einem AED und zeigte an der lebensgroßen Übungspuppe die Durchführung einer Herzdruckmassage als lebensrettende Sofortmaßnahme. Foto: Johanniter/D. Lawrenz

Großes Interesse bei Bewohnern des MGH „Wohnen Am Apfelgarten“

Schwarmstedt. Gleich im Eingangsbereich der barrierefreien Wohnanlage hängt seit Februar diesen Jahres ein Automatisierter Externer Defibrillator (AED), der für alle Bewohner und Besucher leicht zugänglich ist und im Ernstfall von anwesenden Laienhelfern bedient werden sollte. Um den Bewohnern den richtigen Umgang mit dem AED näher zu bringen und ihnen die teilweise vorhandene Scheu vor diesem lebensrettenden medizinischen Gerät zu nehmen, hatte sich Alisa Ahrens, Rettungsdienstmitarbeiterin der Johanniter-Unfall-Hilfe im Ortsverband Aller-Leine noch vor Ostern bereit erklärt, eine kleine Informationsstunde im Rahmen der regelmäßigen Bewohnertreffen im Gemeinschaftsraum der Anlage „Wohnen im Apfelgarten“ abzuhalten. Marion Wischhoff, Mitglied der vierköpfigen Investoren-Gemeinschaft des Wohnprojektes, die an der Installation und Mitfinanzierung des  Defibrillators beteiligt war, zeigte sich erfreut über die große Resonanz der Bewohner an diesem wichtigen Thema. „Wir freuen uns sehr, dass die Johanniter sowohl bei der Installation im Februar wie auch heute den Bewohnern den AED erklären und für Fragen da sind.“ Mit Hilfe einer Übungspuppe erläuterte die Rettungssanitäterin der Johanniter den knapp 30 interessierten Bewohnern auch die richtige Anwendung der Herzdruckmassage und ermunterte die Anwesenden, selbst die lebensrettende Maßnahme an der lebensgroßen Puppe durchzuführen. Auch die im Hausnotruf-Einsatzdienst und der Hausnotruf-Technik zuständige Johanniter-Mitarbeiterin Antje Schiesgeries war an diesem Nachmittag anwesend, um über die neueste Technik im Hausnotruf sowie die aktuell stattfindenden Sicherheitswochen zu informieren. Vom 22. April bis zum 31. Mai kann der Johanniter-Hausnotruf vier Wochen lang gratis getestet werden.