Jugendarbeit und Kommunalwahl : „Starke Jugend – Starke Zukunft

Schwarmstedt. Am 11. September finden in Niedersachsen die Kommunalwahlen statt, die Wahlbenachrichtigungskarten sind verschickt und alle ab 16 Jahren können wählen. Die organisierte Kinder- und Jugendarbeit in Niedersachsen hat unter dem Motto „Starke Jugend – starke Zukunft“ einige jugendpolitische Forderungen zusammengestellt, die im Internet unter www.ljr.de (Positionen „Kommunalwahl“) zu finden sind. Die 15 Anfragen beziehen sich zum Beispiel auf Themen wie die Kinder-, Jugend- und Familienfreundlichkeit einer Kommune, die Förderung des Ehrenamtes und der Jugendarbeit, Abbau von Bürokratie und die Beteiligung von Jugendlichen an Entscheidungsprozessen. Die Jugendringe bitten alle Aktive in der Kinder- und Jugendarbeit ihre Kandidaten und Kandidatinnen mit diesen Forderungen zu konfrontieren. Jugendliche wachsen heute anders auf als noch vor zehn oder 20 Jahren: Schule, Ausbildung, Studium, Medien, Mobilität und Freizeitgestaltung haben sich deutlich verändert. Auch Jugendarbeit hat sich kontinuierlich weiterentwickelt und an neue Situationen angepasst. Leider haben die politischen Entscheidungsträger die Kinder- und Jugendarbeit bei gesellschaftlichen Veränderungen nicht immer ausreichend berücksichtigt. Heute wünschen sich viele Politiker von der Jugendarbeit jedoch ein stärkeres Engagement. Die Jugendarbeit liegt vor allem in der Verantwortung der Kommunen, Jugendhilfeträger ist der Landkreis. Deshalb ist es wichtig, dass vor Ort das Gespräch mit den politischen Entscheidungsträgern gesucht wird, um gemeinsam im Interesse der Kinder und Jugendlichen die Arbeitsbedingungen für Kinder – und Jugendarbeit zeitgemäß weiterzuentwickeln. Materialien zu dieser Kommunalwahlkampagne gibt es auch beim Kreisjugendring SFA (Dirk Bolm) unter Telefon (0 51 65) 29 01 41 oder per E-Mail: dirk.bolm@kijuku.de.